Wächst die Immobilienblase in den USA?

Wächst die Immobilienblase in den USA?

Spread the love

Eine Immobilienblase bezieht sich auf eine Steigerung des Gesamtwertes des Wohnungsmarktes das ist nicht damit verbunden wesentliche Änderungen, um eine solche Erhöhung zu unterstützen. Aus diesem Grund können die Preise extrem volatilund falls die Blase platzt, wie während der Finanzkrise 2009Tee Auswirkungen können verheerend sein.

Zwischen 2007 und 2009 wird geschätzt, dass etwa 3,8 Millionen Haushalte wurden zwangsversteigert, wovon unglaubliche zehn Millionen Menschen betroffen waren.

Obdachlosigkeit dramatisch angestiegen wie die Menschen waren entlassen und aus ihren Häusern geworfen für die Nichtzahlung von Hypothekenzahlungen, die in gesperrt waren kriminell hohe Zinsen. 2019 waren es noch rund 100.000 Menschen üben Obdachlosigkeit aus als Folge der Großen Rezession, so der Economic Roundtable.

Der S&P CoreLogic Case-Shiller US National Home Price Index berichtete, dass im Jahr 2021 Hauspreise steigen um achtzehn Prozent, teilweise getrieben durch historisch hohe Inflation. Stellvertretend für die Größten Zunahme in vierunddreißig Jahren, ein Marktwachstum auf gleichem Niveau im Jahr 2022 ist nicht zu erwarten. In den kommenden Monaten die US-Notenbank plant, die Zinsen zu erhöhen um eine weitere Inflation zu verhindern, was den Markt stabilisieren könnte undurchdringlich für viele Erstkäufer von Eigenheimen.

Nichtsdestotrotz haben diese Zahlen viele beunruhigt, dass a Immobilienblase kann sich bilden. Eines der Hauptmerkmale einer Immobilienblase ist, dass es schwierig ist, sie zu verkaufen identifizieren, bis sie platzen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine Warnungen gibt.

In den Jahren vor dem Finanzkollaps mochten einige Führer in Washington Bernie Sanders, Senator von Vermont aufgeworfene Fragen über die finanzielle und monetäre Instrumente und Strategien, die von der Federal Reserve verwendet werden. Sen. Sanders rief das räuberische Verhalten der Wall Street auf und kritisierte die Art und Weise, wie die Geldpolitik zu einer Schwächung des US-Dollars geführt habe wirtschaftliches Wohlergehen vieler amerikanischer Haushalte.

Der Verlust von Arbeitsplätzen in der Produktion, stagnierende Löhne und Steuererleichterungen für Großkonzerne und die damit verbundenen Kürzungen der Sozialausgaben führten zur Krise mit unverhältnismäßigen Auswirkungen auf die wirtschaftlich am stärksten gefährdeten Menschen in dem Land.

Allerdings hat sich in den folgenden Jahren an der US-Geldpolitik wenig geändert.

In einem kürzlichen Interview mit Jon Stewart stimmte Finanzministerin Janet Yellen Stewarts Behauptung zu, dass die Federal Reserve „in den letzten Jahrzehnten den Unternehmensinteressen auf Kosten der Arbeitnehmer gedient“ habe […] viele Eingriffe haben die Macht oder die Unternehmen gestärkt“ und dass die Bundesregierung hat „Ignoriert die Bedürfnisse des Einzelnen.“ Yellen fügte hinzu, dass das Vorhandensein von „strukturellen Kräften in der US-Wirtschaft“ kombiniert mit einem „Versagen der Politik„hat die Regierung dazu veranlasst, auf eine Art und Weise zu handeln, die „tDie Aufgabe, die die Amerikaner von der Regierungspolitik erledigen lassen sollten.

Diese strukturellen Kräfte wirken sich jedoch auf alle Aspekte der Wirtschaft aus Wohnen ist zweifellos eines der wichtigsten.

Was führt zu Preissteigerungen auf dem Wohnungsmarkt?

Die Wall Street ist nicht allein schuld am steigenden Wert der Immobilienpreise und Mieten, Dazu tragen auch politische Versäumnisse auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene bei. Viele Städte haben es Immobilienentwicklern ermöglicht, Projekte voranzutreiben, die ihnen jedoch Gewinne einbringen entsprechen nicht unbedingt dem Wohnungsbedarf der Gemeinde.

Zusätzlich, historisch niedrige Zinsenerhöhte Nachfrage, da sich Menschen nach der Pandemie in neuen Gebieten und Routinen niederlassen, Wohnungsleerstand und mehr haben dazu beigetragen beispielloser Wertzuwachs des Marktes.

Wie beeinflussen institutionelle Investoren den Wohnungsmarkt?

2021, eines von sieben Häusern gekauft in den Vereinigten Staaten wurde von einem gekauft Investmentfirma. Das ist eine Steigerung von 2,8 Prozent gegenüber 2020.

Zugriff auf Daten auf der genauen Prozentsatz der von großen Firmen gekauften Häuser, wie die an der Wall Street, ist nahezu unmöglich. Einige Schätzungen beziffern den Prozentsatz der von diesen Firmen gekauften Häuser auf etwa zwei Prozent, könnte aber höher sein. Die restlichen sind im Besitz von sogenanntTante-Emma-Vermieter“ oder kleinere Investmentgesellschaften. Dies hat viele Ökonomen dazu veranlasst zu sagen, dass die Angriffe auf die Wall Street für räuberisches Verhalten auf dem Immobilienmarkt übertrieben sind. Ohne geeignete Daten und Informationen ist die Bewertung dieser Behauptung eine Herausforderung. Aber es ist klar, dass das Versäumnis der politischen Entscheidungsträger, die strukturellen Kräfte im Markt anzugehen, die zu diesem Punkt geführt haben, sollte der Kritik nicht entgehen.

Was machen institutionelle Investoren mit den Häusern, die sie kaufen?

Investoren leben nicht in den Häusern, die sie kaufen, wodurch sie sich von Ihrem typischen Käufer von Eigenheimen unterscheiden können.

Investoren können beides renovieren und weiterverkaufen, vermiete esGold halte es frei.

Alle drei dieser Optionen können zu einer Steigerung der Immobilienwerte in der Umgebung führen.

In Fällen, in denen sich ein Unternehmen für die Renovierung und den Weiterverkauf einer Immobilie entscheidet, mehr allgemein bekannt als Flipping, kann auf dem gesamten Markt spürbare Welleneffekte erzeugen. In Fällen, in denen mehrere Objekte renoviert werden und die Gegend begehrter wird, können die Werte für andere Häuser ebenfalls steigen. Sogar Häuser, die nicht umgebaut oder „repariert“ wurden können eine Wertsteigerung verzeichnen, da andere Anleger daran interessiert sein könnten, in den Markt einzusteigen.

Der Leerstand der Immobilie kann vor Wertminderung der Immobilie schützen. Je nachdem, wie viele Häuser leer stehen, Investoren können künstliche Knappheit auf dem Markt schaffenwas insgesamt zu einem Preisanstieg führt.

Schließlich können Mieten den Immobilienwert erhöhen, da die meisten Vermieter ihre Grundmiete nicht auf der Grundlage ihrer monatlichen Hypothekenzahlung berechnen. Stattdessen, Sie bestimmen den Mietpreis anhand des Wohnungsmarktes in der Umgebung. Wenn eine Nachbarschaft einen Anstieg der Immobilienwerte verzeichnet, könnten einige Bewohner versuchen, ihre Häuser zu verkaufen, die von einem Investor gekauft werden können. Dies ist oft der Fall in Bereichen, in denen dies der Fall ist Gentrifizierung aushalten. Das Land wird begehrter und teurer, die Mieten steigen dann, Mieter müssen entweder umziehen oder zahlen. Diejenigen, die ihre Häuser besessen haben, verkaufen oft wegen der Erhöhung der Grundsteuern.

Diese Wohnungsprobleme verschärfen sich, wenn es keine erschwinglichen Alternativen gibt und vertriebene Haushalte weiter von ihren Gemeinden und Geschäftszentren entfernt werden.

Was könnte getan werden?

Alle diese Probleme haben eine politische Lösung.

Führer auf verschiedenen Regierungsebenen könnten die Anzahl der Immobilien in einem bestimmten Gebiet begrenzen können an institutionelle Investoren verkauft werden. Obergrenzen oder Begrenzungen der Anzahl leerstehender Wohnungen ein Investor halten kann, könnte ebenfalls implementiert werden.

Endlich zu geben Familien und Erstkäufer von Eigenheimen eine größere Hebelwirkung auf dem Markt könnte die Regierung durchsetzen Höhere Grundsteuern auf Einfamilienhäuser im Besitz von Investoren. Oder in Fällen, in denen verschiedene Nicht-Investoren Angebote für eine Immobilie abgeben, muss der Verkäufer wählen diese Personen, um ihnen mehr Macht in Verhandlungen zu geben.

Diese Vorschläge würden und wurden kritisiert, da einige sie als Verletzung privater Eigentumsrechte von Hausbesitzern ansehen. Aber was wir jetzt sehen, ist die Alternative.

Der Besitz eines Eigenheims gehört dazu Die effektivsten Methoden zum Vermögensaufbau in den Vereinigten Staaten und wenn die Preise weiterhin in dem Maße steigen, wie sie sind, wird dies einfach nicht der Fall sein Option für viele Familien. Darüber hinaus verstärken sich die Effekte, was bedeutet, dass die Anzahl der Haushalte größer wird Investoren können kaufen desto mehr Kapital müssen sie haben erweitern ihren Bestand.

Selbst ein „kleiner Vermieter“, der auf dem Wohnungsmarkt tätig ist, um ein passives Einkommen zu erzielen, sollte verstehen, was er als passiv wahrnimmt, weil es nicht aus eigener Arbeit resultiert, ist das Ergebnis anderer. Die Moral und Fairness eines Marktes, auf dem institutionelle Investoren präsent sind schränkt die Möglichkeiten von Familien ein, ein Haus zu kaufenberaubt sie effektiv der Fähigkeit dazu Eigenkapital und Vermögen aufbauen, sollte hinterfragt werden.

Leave a Comment

Your email address will not be published.