Starke Nachfrage nach Industrieimmobilien in Richtung der letzten Monate des turbulenten Jahres

Starke Nachfrage nach Industrieimmobilien in Richtung der letzten Monate des turbulenten Jahres

Spread the love

Der Industrieimmobilienmarkt des Landes steuert auf die letzten Monate des Jahres 2022 zu, wobei die starke Nachfrage die Unsicherheit über den Verlauf der Weltwirtschaft überwindet.

Das Leasing von Logistik-, Produktions- und Lagerimmobilien hat im dritten Quartal Rekorde erzielt, da Unternehmen und Investoren auch Industrieimmobilien auf nahezu Rekordniveau bauen und kaufen, sagten Analysten und Makler gegenüber CoStar News. Das kommt daher, dass sie beschreiben, dass sie auf ein viertes Quartal zusteuern, das von Unsicherheit geprägt ist, da sich die Aussicht auf eine Rezession abzeichnet, die Zinssätze voraussichtlich weiter steigen werden und die Pandemie weiter anhält.

Eine Welle von Eröffnungen von US-Produktionsstätten, einschließlich Einrichtungen für Elektrofahrzeuge, ist geplant 12-Billionen-Dollar-Produktionsstätte für Computerchips in Phoenix von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., dem volumenmäßig größten Chiphersteller der Welt, bezeugen den Anstieg der industriellen Nachfrage, sagen Analysten.

„Gewerbeimmobilien sind zwar nicht immun gegen rezessiven Gegenwind, profitieren jedoch von der Isolierung aufgrund gestiegener E-Commerce-Umsätze [and] Bemühungen von Unternehmen, ihre Lieferketten zu diversifizieren und zusätzliche Lagerbestände zu halten, um Engpässen vorzubeugen“, sagte Matthew Walaszek, ein auf Industrie- und Logistikimmobilien spezialisierter Forschungsdirektor bei CBRE mit Sitz in Chicago, gegenüber CoStar News. füttert auch die Nachfrage, sagte er.

Mindestens 83 Millionen Quadratfuß an gewerblichen Mietverträgen wurden im letzten Monat verzeichnet, der höchste aller Zeiten im August und ein Anstieg von 14 % gegenüber dem Vorjahresmonat, sagte Adrian Ponsen, US-Direktor für industrielle Analytik bei der CoStar Group.

„Das Industrie-Leasing zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung“, sagte Ponsen. “Große Einzelhändler wie Target und Walmart haben Pläne angekündigt, mehrere große Vertriebszentren im ganzen Land zu eröffnen.”


Trotz der optimistischen Einschätzungen beobachten Analysten mehrere Wirtschaftsindikatoren – darunter das Niveau importierter Waren, Inflation und Erdgaspreise, die sich auf die Heizkosten auswirken könnten – um die Verbraucherausgaben, einen wichtigen Treiber der Logistikentwicklung, einzuschätzen.

„Wir beobachten die Verbraucherstimmung, und obwohl sie etwas zurückgegangen ist, sehen wir immer noch anständige Einzelhandelsumsätze“, sagte Walaszek. „Aber wenn die Verbraucherstimmung einbricht, sehen wir möglicherweise einen Rückschlag bei den Expansionsplänen für Einzelhandel und Industrie. Wir beobachten, was die Besatzer tun, und obwohl einige beim Ausbau ihrer Logistiknetzwerke eine Pause eingelegt haben, planen viele andere immer noch, ihre Präsenz zu erweitern.“

Eines der größten Risiken am Horizont besteht darin, dass der jüngste Anstieg der Erdgaspreise die Haushaltsbudgets zu Beginn des Winters ernsthaft belasten könnte, sodass die Verbraucher weniger Geld für Waren ausgeben könnten, die in Vertriebszentren im ganzen Land gelagert werden, sagte Ponsen .

Diese Besorgnis könnte dadurch eingeschränkt werden, dass die Amerikaner während der Pandemie beispiellose Einsparungen in Höhe von 5 Billionen US-Dollar angehäuft haben, die weiterhin jeden Rückgang der Verbraucherausgaben abfedern werden, fügte er hinzu.

Wie bei allen wichtigen gewerblichen Immobilienarten hat die Finanzierung von Industrieimmobilien Anzeichen einer Abschwächung gezeigt, da die Federal Reserve die Zinssätze erhöht hat, was die Kreditkosten erhöht, sagte Ponsen.

Die Zinsen für neue Hypothekendarlehen für Industrieimmobilien seien seit Anfang 2022 um mehr als 1,5 Prozentpunkte gestiegen, was die Renditen der Anleger schmälere und die Käufer zu höheren Anzahlungen zwinge, sagte er.


Dennoch haben höhere Kapitalkosten die Anleger nicht dazu veranlasst, sich zurückzuziehen. Das Verkaufsvolumen stieg im zweiten Quartal dieses Jahres, einem Zeitraum, in dem die Zinsen im Vergleich zur gleichen Zeit im Vorjahr am schnellsten stiegen, erheblich an.

„Die Widerstandsfähigkeit des Verkaufsvolumens angesichts schnell steigender Zinsen ist ein Beweis dafür, wie sehr Investoren bereit sind, ihr Engagement im Industriesektor zu erhöhen“, sagte Ponsen.

Die vermieteten Gewerbeflächen sind in den vergangenen fünf Quartalen jeweils gestiegen.

An der Verbraucherfront sind die Einzelhandelsumsätze außerhalb der Geschäfte, ein guter Indikator für die E-Commerce-Verkäufe, seit Beginn des zweiten Quartals fast dreimal so schnell wie die Inflationsrate gestiegen, sagte Ponsen. Unterdessen habe die Tonnage von containerisierten Importen, die auf dem Seeweg ankommen, im Jahr 2022 bisher fast jeden Monat ein Allzeithoch erreicht, fügte er hinzu.

„Die Verbraucher geben immer noch aggressiv auf einem Niveau aus, das weit über dem Niveau vor der Pandemie liegt, auch wenn die Inflation die Kosten für US-Haushalte und Unternehmen im vergangenen Jahr in die Höhe getrieben hat“, sagte Ponsen. „Unternehmen bemühen sich, die Logistikflächen zu finden, um eine Rekordmenge an Waren zu lagern, zu verpacken und zu versenden, die das ganze Land überfluten, daher gehe ich nicht davon aus, dass das Industrieleasing in den nächsten Monaten nachlassen wird.“

Vor diesem Hintergrund gibt es in den Vereinigten Staaten kaum Anzeichen einer Überbauung, obwohl in den letzten 12 Monaten fast 370 Millionen Quadratfuß Fläche fertiggestellt wurden, sagten Analysten.

„Die Mehrheit der Märkte hat immer noch angespannte Bedingungen und geringe Leerstände, wobei in Märkten wie dem südkalifornischen Inland Empire, das mit unter 2 % die niedrigste Leerstandsquote in den Vereinigten Staaten aufweist, praktisch keine Flächen verfügbar sind“, sagte Walaszek. „Wir können nicht wirklich auf einen Markt hinweisen, der überhitzt oder überversorgt wird, aber wir verfolgen das genau.“

Das Mietwachstum könnte sich verlangsamen und abflachen, aber es wird in absehbarer Zeit nicht zurückgehen, sagte Scott Perkins, Senior Vice President beim gewerblichen Immobilienmakler NAI James E. Hanson mit Sitz in Teterboro, New Jersey.

„Vermieter und Investoren treten nicht auf die Bremse, aber sie treten auf die Bremse“, sagte Perkins. „Ich sehe noch keinen Rückgang der Mieten. Dafür gibt es einfach nicht genug Angebot.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.