City Councilmember Jamie Gauthier, shown attending her first working meeting in City Hall on Jan. 23, 2020.

Stadtratsmitglied Jamie Gauthier versucht, den bestehenden bezahlbaren Wohnraum in der Universitätsstadt zu erhalten

Spread the love

Das Ratsmitglied von West Philadelphia, Jamie Gauthier, hat die Unterstützung des Stadtrats gewonnen, um den geografischen Geltungsbereich eines umstrittenen Gesetzes zu erweitern, das neue fördern soll bezahlbarer Wohnraum und Verhinderung des Abrisses bestehender Wohnungen in der Universitätsstadt.

Der Stadtrat verabschiedete das ursprüngliche Gesetz im März als Reaktion auf die Sanierung der Townhomes der Universitätsstadt (UC). Ein Bundesvertrag zur Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum lief 2021 aus, und die Eigentümer, IBID Associates, planen, das Gelände zu verkaufen, was die Bewohner dazu zwingt umzuziehen.

Die Vertreibung Dutzender Familien mit niedrigem Einkommen aus a Die begehrte Ecke von West Philadelphia – in der Nähe von Krankenhäusern, einer U-Bahn-Station und Lebensmittelgeschäften – sorgte letztes Jahr sofort für Furore. Gauthier bekam ein Abbruchverbot erlassen um IBID davon abzuhalten, durchzukommen, und der Entwickler verklagte sie angeblich seine Eigentumsrechte verletzt. (Diese Klage ist noch nicht abgeschlossen, und Gauthier sagte, sie könne sich zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten nicht äußern.)

Gauthiers neue Gesetzgebung, die am Donnerstag vom Stadtrat verabschiedet wurde, zielt darauf ab, erschwinglichere Wohnprojekte zu den Schutzmaßnahmen des ursprünglichen Gesetzentwurfs hinzuzufügen und gleichzeitig eine stärker subventionierte Entwicklung zu fördern.

„Wir haben versucht, bezahlbaren Wohnraum in der Universitätsstadt zu schützen, die durch die Ausweitung der kommerziellen Entwicklung in einem an Annehmlichkeiten reichen Gebiet der Stadt bedroht ist“, sagte Gauthier. „Wir erweitern das geografische Gebiet, um zusätzliche an Transit angrenzende Standorte einzubeziehen. Es konzentriert sich auf sehr große Immobilien, die bezahlbarer Wohnraum sind und möglicherweise gefährdet sind.“

Die Gesetzgebung würde noch die Unterschrift von Bürgermeister Jim Kenney benötigen, um in Kraft zu treten. Seine Regierung prüfe es, sagte ein Sprecher.

Das geltende Gesetz verbietet bis März 2023 den Abriss von Gebäuden, die größer als 20.000 Quadratfuß innerhalb der Grenzen von Market und Ludlow sowie der 39. und 40. Straße sind – dem Block, in dem sich die UC Townhomes befinden die University Square Apartments, die Mercy Douglass Residences, die Ralston/Mercy-Douglass-Häuser von Joseph J. Hill und Neighbourhood Restorations in der 45th Street und der Market Street.

Die zusätzlichen Standorte würden auch durch das Abrissmoratorium geschützt werden läuft im März 2023 aus.

Gauthiers neue Gesetzgebung würde die Erteilung von Abrissgenehmigungen an Entwickler verhindern, es sei denn, sie haben eine Baugenehmigung in der Hand. „Man muss zeigen, dass man tatsächlich etwas baut und keine Immobilie zu Spekulationszwecken abreißt“, sagte sie.

Der Gesetzentwurf enthält Formulierungen, die sicherstellen sollen, dass Entwicklungen in diesen Gebieten für eine Vielzahl von Zonierungsanreizen in Frage kommen, um höhere und dichtere Gebäude zu fördern – solange sie erschwingliche Einheiten vor Ort bieten.

Entwicklergruppen argumentieren, dass der Gesetzentwurf die zukünftige Entwicklung von bezahlbarem Wohnraum entmutigen könnte.

Seit den 1970er Jahren sind die Vereinigten Staaten weitgehend auf private Entwickler angewiesen, die Subventionsprogramme nutzen, um Wohnraum unter dem Marktpreis bereitzustellen. Die Erschwinglichkeitsbestimmungen sind jedoch zeitlich begrenzt, und nach einer bestimmten Zeit können Entwickler sich abmelden, wie es die Eigentümer der UC Townhomes getan haben.

Angesichts der Gegenreaktion auf die Entscheidung von IBID, seinen Vertrag über erschwinglichen Wohnraum nicht zu verlängern und seine Gebäude zu verkaufen, sagen Interessengruppen der Immobilienbranche, dass andere davon abgehalten werden könnten, Subventionsprogramme in Zukunft zu nutzen.

„Die Stadt versucht, die Entwicklung erschwinglichen Wohnraums zu fördern, aber dieser Mangel an Vorhersehbarkeit schadet der Produktion erschwinglichen Wohnraums“, sagte Mo Rushdy, Vizepräsident der Building Industry Association (BIA). „Wenn ich nicht die Vorhersagbarkeit habe, dass ich mit diesen Einheiten machen kann, was ich will, sobald die Eigentumsbeschränkung vorbei ist, stelle ich den Eintritt in den Markt für bezahlbare Wohnungen in Frage.

Rushdy sagt, ein besserer Weg, den Bewohnern zu helfen, die mit den Wohnkosten kämpfen, wäre der Bau von Häusern auf den unzähligen unbebauten Grundstücken in West-Philadelphia, wobei die Einnahmen aus der Steuer auf Neubauten verwendet werden, die die BIA unterstützt.

Aber Gauthier sagt, sie möchte bezahlbaren Wohnraum erhalten, der bereits existiert, insbesondere in der Universitätsstadt, wo es nicht viele Baulücken gibt und wo der Zugang zu Transit, Arbeitsplätzen und frischen Lebensmitteln gut ist.

„Ich möchte sicherstellen, dass die Westphiladelphier nur wenige Gehminuten von hochwertigen Arbeitsplätzen, Bildung, Gesundheitsversorgung sowie Waren und Dienstleistungen entfernt leben können“, sagte Gauthier am Donnerstag in einer Rede vor dem Stadtrat.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.