Sie möchten vorzeitig in Rente gehen? Diese 5 Ultra-High-Yield-Dividendenaktien können helfen

By | June 20, 2022
Spread the love

Der Ruhestand muss nicht unbedingt warten, bis Sie in Ihren 60ern sind; Arbeiten wird optional, sobald Ihr passives Einkommen Ihre Lebenshaltungskosten deckt.

Der Kauf von Dividendenaktien, die so viel Geld verdienen, dass sie regelmäßig einen Teil ihrer Gewinne an die Aktionäre abgeben, kann schließlich einen Wasserfall von Bargeld aufbauen, der dich finanziell frei machen kann.

Wenn du also so schnell wie möglich in den Ruhestand gehen möchtest, solltest du diese ultra-ertragsstarken Dividendenaktien mit soliden Finanzdaten in Betracht ziehen, um ihre kräftigen Auszahlungen zu unterstützen.

1. AT&T: Der Telekommunikationsgigant

Dividendenrendite: 5,7 %

AT&T (T 2,21 %) ist einer von nur wenigen Mobilfunkanbietern in den Vereinigten Staaten. Das Netzwerk unterstützt rund 67,5 Millionen Kunden, die ihre monatlichen Rechnungen wie am Schnürchen bezahlen, weil Smartphones für die meisten von ihnen zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Alltags geworden sind. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 160 Milliarden US-Dollar und verwendet einen Teil davon, um eine vierteljährliche Dividende von 0,278 US-Dollar pro Aktie auszuschütten, was derzeit satte 5,7 % ergibt.

T Umsatzdaten (TTM) von YCharts.

Du siehst in der obigen Grafik, wie AT&T kürzlich die Dividende gesenkt hat, ein Ergebnis der neuen Ausgliederung von AT&Ts Unterhaltungsvermögen Warner Bros. Entdeckung. Die niedrigere Ausschüttung senkt auch die Dividendenausschüttungsquote auf rund 40 % des freien Cashflows nach Schätzungen des Managements. Das setzt AT&T etwas Geld frei, um seine Verschuldung in den Griff zu bekommen, und gibt ihm die Mittel, um die Dividende in Zukunft weiter zu erhöhen. Dies gibt den Anlegern reichlich Grund zu erwarten, dass diese Dividendenschecks weiterhin kommen werden.

2. Altria: Der Tabakkönig

Dividendenrendite: 7,9 %

Altria-Gruppe (Mo -0,15 %) ist das größte Tabakunternehmen in den Vereinigten Staaten. Seine Geschichte reicht mehr als 100 Jahre als Eigentümer der meistverkauften Zigarettenmarke Marlboro (zumindest in den USA) zurück. Es ist bekannt, dass weniger Menschen rauchen als in früheren Generationen. Dennoch nutzt Altria seine robuste Preissetzungsmacht seit Jahrzehnten, um rückläufige Zigarettenmengen durch Preiserhöhungen auszugleichen. Dieser anhaltende Gewinn ermöglicht es dem Unternehmen, seine Dividende kontinuierlich bis zu dem Punkt zu steigern, an dem es sich mit 52 jährlichen Dividendenerhöhungen in Folge als Dividendenkönig qualifiziert.

MO Revenue (TTM)-Diagramm.

MO-Umsatzdaten (TTM) von YCharts

Altria gliederte sein internationales Geschäft als aus Philipp Morris International (Eigentümer der Marke Marlboro außerhalb der USA) im Jahr 2008, was Sie in der obigen Grafik sehen können. Dennoch hat sich das Unternehmen seitdem gut geschlagen und seine Betriebsgewinne in den letzten 10 Jahren stetig im mittleren einstelligen Bereich gesteigert. Investoren können sich über eine satte Dividendenrendite von 7,9 % freuen, die durch die Ausschüttungsquote von Altria von 78 % gedeckt ist.

3. Enbridge: Eine unerschütterliche Öl- und Gaspipeline

Dividendenrendite: 6,2 %

Enbridge (IN B -1,17 %) ist eines der größten Energieunternehmen in Nordamerika. Sein Hauptgeschäft sind Pipelines, die Öl und Erdgas von Kanada an die Golfküste transportieren. Pipelines sind wie Mautbetreiber auf einer Autobahn; Im Fall von Enbridge werden sie für den Verkehr oder die Materialien bezahlt, die durch ihre Rohre fließen. Dies hat Enbridge stabiler gemacht als die meisten Ölunternehmen, da es nicht so abhängig von Öl- und Gaspreisen ist, um Gewinne zu erzielen.

ENB-Einnahmen (TTM)-Diagramm.

Daten zum ENB-Umsatz (TTM) von YCharts.

Das Geschäft von Enbridge erzielt einen Jahresumsatz von fast 40 Milliarden US-Dollar, und das Unternehmen hat in den letzten 26 Jahren seine Dividende gezahlt und erhöht. Anleger können sich beim aktuellen Aktienkurs über eine Rendite von 6,2 % freuen; die Auszahlung verbraucht weniger als 60 % des ausschüttungsfähigen Cashflows von Enbridge, wodurch die Dividende (und ihr anhaltendes Wachstum) nachhaltig wird.

4. AbbVie: Führender Pharmakonzern

Dividendenrendite: 4%

AbbVie (ABVV -0,62 %) ist ein Pharmaunternehmen, das aus der Trennung von entstand Abbott Labors im Jahr 2013. Sie können jedoch sehen, wie schnell das Unternehmen in fast einem Jahrzehnt gewachsen ist, dank der massiven Verkäufe seines Blockbuster-Medikaments Humira, das 2021 mehr als 20 Milliarden US-Dollar einbrachte. Die Aktionäre haben sich über eine Dividendenrendite von 4 % gefreut, das Management hingegen erhöhte die Auszahlung in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 17 % pro Jahr.

ABBV Revenue (TTM)-Diagramm.

ABBV Revenue (TTM) Daten von YCharts.

Die Exklusivrechte von AbbVie an Humira in den USA laufen nächstes Jahr aus, was wahrscheinlich zu einer Verlangsamung des Umsatzwachstums führen wird, da Wettbewerber den Markt überschwemmen. AbbVie ist dazu übergegangen, Vermögenswerte zu entwickeln und zu erwerben, die dazu beitragen könnten, verlorene Geschäfte zu ersetzen. Die Dividendenausschüttungsquote beträgt nur 43 % des Cashflows, sodass die Dividende kurzfristige Turbulenzen aushalten sollte, falls es welche gibt.

5. Realty Income: Die monatliche Dividendengesellschaft

Dividendenrendite: 4,5 %

Immobilieneinnahmen 1,00 %) ist ein Real Estate Investment Trust (REIT), eine spezifische Unternehmensstruktur, die in Immobilien investiert und ihre Bargewinne als Dividenden mit den Aktionären teilt. Realty Income ist auf Einzelhandelsimmobilien spezialisiert; Es ist ein Net-Lease-REIT, der das Gebäude besitzt und seinen Mietern die Miete in Rechnung stellt und den Mietern die Steuern, Versicherungen und Instandhaltung überlässt.

O Umsatzdiagramm (TTM).

O Umsatzdaten (TTM) von YCharts

Die Mieter von Realty Income sind Unternehmen, die in der Regel Rabattdienste anbieten, was sie zu rezessionssicheren und zuverlässigen Mietern macht. Die Immobilien von Realty Income generieren einen stetigen Cashflow, so dass es den Aktionären eine monatliche Dividende zahlt, anstatt der vierteljährlichen Auszahlung, die bei US-Unternehmen üblicher ist. Es bezeichnet sich sogar selbst als Die Firma mit monatlicher Dividende. Als Dividendenaristokrat mit 28 Jahren aufeinanderfolgender jährlicher Dividendenerhöhungen können Anleger die 4,5 %-Rendite von Realty Income auf die Bank bringen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.