Neueste Börsennachrichten: Dow Jones, Nasdaq Futures fallen inmitten der Fed-Zinserhöhung

Neueste Börsennachrichten: Dow Jones, Nasdaq Futures fallen inmitten der Fed-Zinserhöhung

Spread the love

Hypothekenansturm im Gange, da die Zinsen noch höher steigen werden

Leute, die daran interessiert sind, ein Haus zu kaufen und eine Hypothek zu bekommen, spielten eine Version von Beat the Clock vor der erwarteten Zinserhöhung der Federal Reserve am Mittwochnachmittag.

Es wird erwartet, dass die Fed ihren kurzfristigen Leitzins deutlich anhebt – wahrscheinlich wird eine dritte Erhöhung um drei Viertelpunkte in Folge angekündigt –, da ihre früheren Zinserhöhungen von den Haushalten in der gesamten Wirtschaft zu spüren sind.

Vor dem Schritt der Fed stieg die Gesamtnachfrage nach einem Hypothekenantrag laut der wöchentlichen Umfrage der Mortgage Banker’s Association im Vergleich zur Vorwoche um 3,8 %.

„Wie bei den Zinsschwankungen und anderen Unsicherheiten rund um den Immobilienmarkt und die Wirtschaft insgesamt stiegen die Hypothekenanträge zum ersten Mal seit sechs Wochen wieder an, blieben aber deutlich unter dem Niveau des Vorjahres, wobei die Kaufanträge um 30 % und die Refinanzierungsaktivitäten um 83 % zurückgingen.“ Joel Kan, stellvertretender Vizepräsident für Wirtschafts- und Branchenprognosen bei MBA. „Der wöchentliche Anstieg der Anträge trotz höherer Raten unterstreicht die allgemeine Volatilität im Moment sowie die um den Labor Day bereinigten Ergebnisse der Vorwoche.“

aktuelle Nachrichten

Benzinpreis steigt zum ersten Mal seit 99 Tagen

Der durchschnittliche Preis für eine Gallone Benzin stieg laut AAA am Mittwoch auf 3.681 $. Der Preis am Dienstag betrug 3,674 $.

Gas stieg zum ersten Mal, seit es am 14. Juni ein Hoch von 5.016 $ erreichte.

Der Dieselpreis sank auf 4,928 $ pro Gallone.

Futures werden vor der Fed-Entscheidung vorsichtig gehandelt

US-Aktien-Futures wurden am Mittwochmorgen vor der jüngsten Zinsentscheidung der Federal Reserve zwischen Gewinnen und Verlusten gehandelt.

Die wichtigsten Future-Indizes suchten vor der Eröffnungsglocke nach einer Richtung.

Die Ölpreise blieben am Mittwochmorgen nach den Verlusten des Vortages stabil.

US West Texas Intermediate Rohöl lag bei 84,00 $ pro Barrel.

Brent-Rohöl-Futures wurden um die 90,00 $ pro Barrel gehandelt.

Es wird erwartet, dass die Zentralbank die Zinssätze am Nachmittag nach der letzten geldpolitischen Sitzung anheben wird. Es wird erwartet, dass es seinen kurzfristigen Leitzins deutlich anheben wird – wahrscheinlich wird eine dritte Erhöhung um drei Viertelpunkte in Folge angekündigt – seine früheren Zinserhöhungen werden von den Haushalten in der gesamten Wirtschaft zu spüren sein.

Es wird erwartet, dass der jüngste Schritt der Fed ihren Leitzins auf eine Bandbreite von 3 % bis 3,25 % anheben wird, den höchsten Stand seit 14 Jahren.

Der Zinssatz für 10-jährige Staatsanleihen lag am Mittwoch bei 3,52 %.

Ebenfalls auf der Wirtschaftsagenda steht, dass die National Association of Realtors voraussichtlich sagen wird, dass die Verkäufe von Eigenheimen in Vorbesitz im August um 2,3 % auf eine saisonbereinigte Jahresrate von 4,70 Millionen Einheiten zurückgegangen sind.

In Asien fiel der japanische Referenzindex Nikkei 225 um 1,4 %, der Hongkonger Hang Seng um 1,8 % und der chinesische Shanghai Composite um 0,2 %.

An der Wall Street fiel der S&P 500-Index am Dienstag um 1,1 % auf 3.855,93, da mehr als 90 % der Aktien und alle Sektoren im Referenzindex an Boden verloren. Der Dow Jones Industrial Average verlor 1 % auf 30.706,23. Der Nasdaq Composite fiel ebenfalls um 1 % auf 11.425,05.

Die Fed dürfte mit einer weiteren deutlichen Zinserhöhung weitere wirtschaftliche „Schmerzen“ verursachen

Die US-Notenbank wird diese Woche ihren Kampf gegen die Inflation mit einer weiteren deutlichen Zinserhöhung eskalieren und Millionen von Haushalten und Unternehmen im ganzen Land tiefere wirtschaftliche „Schmerzen“ riskieren.

Da sich die Inflation im August unerwartet beschleunigt hat und der Arbeitsmarkt immer noch in einem gesunden Tempo wächst, wird allgemein erwartet, dass die US-Notenbank am Ende ihrer zweitägigen Sitzung am Mittwoch eine weitere Zinserhöhung um 75 Basispunkte genehmigen wird. Einige Anleger setzen sogar auf eine Bewegung um volle Prozentpunkte, da die Fed zunehmend unter Druck steht, die Nachfrage zu dämpfen und die steigenden Verbraucherpreise zu bremsen.

Weiterlesen

Boeing streicht 150 Stellen im Finanzwesen

Boeing kündigte am Dienstag an, rund 150 Arbeitsplätze in den USA finanzieren zu wollen.

Der Umzug erfolgt, um die Unternehmensstruktur zu vereinfachen und mehr Ressourcen auf die Fertigung und Produktentwicklung zu konzentrieren.

Das Unternehmen werde Personal in seinen Informationstechnologie- und Finanzabteilungen abbauen, sagte Boeing in einer per E-Mail an Reuters gesendeten Erklärung.

Boeing sagte, es habe seine Belegschaft Anfang dieses Jahres um etwa 10.000 Mitarbeiter erhöht und die Einstellungen in seinen Konstruktions- und Fertigungsabteilungen erhöht, um auf die Marktnachfrage zu reagieren.

Ölpreise steigen vor Fed-Entscheidung

Die Ölpreise waren am Mittwochmorgen nach den Verlusten vom Vortag höher, vor einer weiteren aggressiven Zinserhöhung durch die US-Notenbank.

US West Texas Intermediate Rohöl lag bei 86,00 $ pro Barrel.

Brent-Rohöl-Futures wurden um 92,00 $ pro Barrel gehandelt.

Es wird allgemein erwartet, dass die Fed die Zinsen später am Mittwoch zum dritten Mal in Folge um 75 Basispunkte anheben wird, um die Inflation einzudämmen.

Auch andere Zentralbanken, darunter die Bank of England, treffen sich diese Woche.

Höhere Zinsen haben den Dollar gestärkt, der sich am Dienstag einem Zwei-Jahrzehnt-Hoch näherte, was Öl für Inhaber anderer Währungen teurer machte.

Die Kryptowährungspreise für Bitcoin, Ethereum und Dogecoin wurden am Mittwochmorgen gemischt gehandelt

Bitcoin wurde bei rund 19.000 $ gehandelt, nachdem es in sieben der letzten neun Sitzungen niedriger gehandelt worden war.

In der Woche wurde Bitcoin um mehr als 6 % niedriger gehandelt. Für den Monat ist die Kryptowährung um 6 % gefallen. Bitcoin ist seit Jahresbeginn um mehr als 59 % gefallen.

Ethereum handelte um die 1.300 $ und verlor in der vergangenen Woche mehr als 16 %.

Dogecoin wurde um 5 Cent gehandelt und ist in der vergangenen Woche um 2 % gefallen.

Erhöhte US-Erdgasexporte nach Europa „treiben die Preise im Inland in die Höhe“: Experte

Laut den von FOX Business befragten Energieökonomen könnten die aktuellen Bedingungen auf dem Erdgasmarkt Schmerzen für die Verbraucher in diesem Winter und anhaltende Probleme für die kommenden Jahre signalisieren.

Die Experten sagten, dass die Energiekrise in Europa, teilweise verursacht durch Russlands Invasion in der Ukraine, die Verbraucher in den USA während des Winters weiterhin schädigen wird, da die globalen Erdgas- und Ölversorgungen angespannt sind. Sie stellten auch fest, dass der von der Biden-Regierung und mehreren Landesregierungen angekündigte Vorstoß für grüne Energie weiter zu einer verringerten und unzuverlässigeren Energieversorgung führen und die zukünftigen Preise in die Höhe treiben wird.

„Das größte Problem ist, dass die Knappheit in Europa die Preise in die Höhe treibt und die Preise global festgelegt werden“, sagte Diana Furchtgott-Roth, die Direktorin des Zentrums für Energie, Klima und Umwelt der Heritage Foundation, in einem Interview mit FOX Business. “Weil die Erdgaspreise weltweit höher sind, exportieren wir mehr, und das treibt die Preise hier in die Höhe.”

„Gleichzeitig schlagen wir eine Reihe von Richtlinien vor, die unsere Unternehmen von der Produktion abhalten“, fuhr sie fort. “Vernünftige Leute könnten denken, dass die Vereinigten Staaten bei einer Erdgasknappheit in Europa alles tun würden, um die Produktion hier zu steigern.”

Lesen Sie hier mehr: Die zugrunde liegenden Energiemarktbedingungen könnten den Verbrauchern in diesem Winter und darüber hinaus Schmerzen signalisieren

FTC untersucht Amazons 1,7-Milliarden-Dollar-Deal für iRobot

Die Federal Trade Commission hat Fragen an Amazon bezüglich der Übernahme von iRobot durch das Unternehmen für 1,7 Milliarden US-Dollar.

Es ist der jüngste Deal des E-Commerce-Riesen, der von den Aufsichtsbehörden angesichts wachsender Bedenken hinsichtlich der Marktmacht des Unternehmens unter die Lupe genommen wird.

Am Dienstag teilte iRobot mit, dass sowohl das Unternehmen als auch Amazon eine Anfrage nach zusätzlichen Informationen im Zusammenhang mit einer FTC-Überprüfung der Fusion erhalten haben, wie aus einem Zulassungsantrag hervorgeht.

Sowohl Amazon als auch iRobot sagten, sie würden bei der Überprüfung durch die FTC zusammenarbeiten, was den Abschluss eines Deals verzögert.

Das Unternehmen iRobot ist bekannt für seine beliebten Roomba-Staubsauger.

Anfang dieses Monats forderte eine Gruppe von etwa 20 datenschutzfreundlichen und Arbeitnehmerorganisationen, darunter Public Citizen und Fight for the Future, die US-Kartellbehörden auf, den Kauf zu stoppen.

Klicken Sie hier, um mehr über die Geschichte zu erfahren: FTC prüft Amazons 1,7-Milliarden-Dollar-Deal für iRobot

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.