New York City

LGBTQ-Makler bieten Ausblick auf den New Yorker Immobilienmarkt

Spread the love

Manhattans Immobilienmarkt, wie der Markt in den Vereinigten Staaten, kühlt sich nach einem weißglühenden Jahr ab.

Die Verkäufe bestehender Eigenheime verzeichneten im Juli einen sechsmonatigen Einbruch, berichtete die National Association of Realtors in ihrem Bericht vom 18. August in den USA. Laut einem Bericht des Hypothekensoftware-, Daten- und Analyseunternehmens Black Knight fielen die Immobilienpreise im Juli zum ersten Mal seit drei Jahren, da die Verkäufe um 20,2 Prozent niedriger waren als vor einem Jahr. Es war der größte Preisrückgang in einem Monat seit 2011. Das Unternehmen stellte auch fest, dass die Performance im Juli die zweitschlechteste seit 1991 war.

Manhattans Markt für Luxusimmobilien war da keine Ausnahme. Daten aus den Berichten von Miller Samuel und Douglas Elliman zeigten, dass die Kaufverträge für Genossenschaften und Eigentumswohnungen in Manhattan im zweiten Quartal im Vergleich zum Juni 2021 um 30 % zurückgegangen sind, stellte CNBC in einem separaten Bericht fest.

Laut dem wöchentlichen Verkaufsbericht von Olshan Realty erreichten die Verkäufe des Marktes im August den niedrigsten Stand seit August 2020.

„Wir sind von der Fahrt auf der Autobahn mit 120 Meilen pro Stunde auf die Schnellstraße mit 55 Meilen pro Stunde zurückgekehrt, und es scheint einfach viel langsamer zu sein“, sagte Jennifer M. Corcoran, eine Immobilienverkäuferin bei CORE Real Estate, die bezeichnete 2021 bis 2022 als „die besten Jahre“ in der Karriere vieler Immobilienmakler.

Laut der New York Times deuteten Beamte der Federal Reserve im Juli an, dass sich die Verlangsamung des Wohnungsmarktes fortsetzen wird. Der Markt sendet jedoch widersprüchliche Signale. Die bevorstehenden Zwischenwahlen und das aktuelle politische Klima verschärfen die Situation.

Während von Rezession die Rede ist, sind die Agenten nicht beunruhigt. Zugrunde liegende Wirtschaftsdatenpunkte wie Beschäftigungszahlen und sinkende Gaspreise „deuten nicht auf eine Rezession hin“, sagte Corcoran, 55.

Matthew Bank, Vizepräsident der Bank Neary Real Estate, fügte hinzu: „In der Wirtschaft tut sich etwas, und die Zinssätze bremsen einige Dinge, aber es gibt immer noch viele robuste Ausgaben [and] verdienen und viel Interesse in New York.“

Für einige LGBTQ-Menschen entfacht das aktuelle politische Klima gegen Wahlfreiheit und Homosexuellen einige ernsthafte Gespräche darüber, wo sie leben sollen.

Kristi Ambrosetti, eine lesbische Immobilienmaklerin bei Sotheby’s International Realty, sagte, dass einige ihrer LGBTQ-Kunden über Plan B sprechen, wenn die Rechte von Homosexuellen in den USA ausgehöhlt werden.

„Wir wurden von Abtreibungsrechten überrumpelt“, sagte Ambrosetti, 41, über die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, Roe v. Wade am 24. Juni. „Das war ein Weckruf. Dabei wird es nicht bleiben. Wir wissen, was Clarence Thomas uns ausdrücklich gesagt hat, ist in der Pipeline mit den Rechten von Homosexuellen“, fuhr sie fort.

„Ich höre viele Gespräche und dann kommt alles auf die Immobilien in New York zurück“, fügte sie hinzu und merkte gleichzeitig an, dass die Menschen New York vertrauen. Die Leute „fühlen diesen New Yorker Stolz“.

Ist das New York stolz genug auf die Faktoren, die den Wohnungsmarkt abkühlen und Käufer und Verkäufer unsicher machen, was als nächstes kommen wird?

Die Agenten, die mit Gay City News sprachen, sagten, dass die meisten ihrer LGBTQ- und heterosexuellen Kunden sich relativ auf die üblichen Kaufentscheidungen für Eigenheime konzentrieren und sich in New York verwurzeln.

Ambivalenz

Positive Nachrichten können einige Käufer und Verkäufer nicht beeinflussen. Ambrosetti sagte, sie habe mit einem netten jungen heterosexuellen Paar gearbeitet, das zum ersten Mal ein Eigenheim kaufte, aber durch den jüngsten Einbruch an der Börse verunsichert wurde und sich aus dem Geschäft zurückzog.

Bank, 56, und Corcoran sagten auch, dass Käufer kürzlich nervös geworden seien und sich aus Deals oder dem Markt zurückgezogen hätten.

Einige Verkäufer nehmen es ernst damit, ihre Häuser vom Verkaufsmarkt zu nehmen und sie auf dem Mietmarkt anzubieten, sagten Bank und Ambrosetti.

„Verkäufer ringen mit diesem Unbekannten und wie sie das Puzzle für sich selbst zusammensetzen können“, sagte Ambrosetti.

den Deal machen

In einigen Ecken von New York werden immer noch mehrere Angebote und Verträge unterzeichnet.

Ambrosetti nannte den Herbstmarkt einen „käuferfreundlichen Markt“, auf dem „preisgünstige Wohnungen“ gut abschneiden werden.

Einige Verkäufer, sagte Bank, „haben ihre Preisvorstellungen nicht wirklich stark gesenkt.“ Der Rabatt, den einige Verkäufer gaben, war nicht signifikant, nur 1 % oder 2 %.

Der durchschnittliche Verkaufspreis von New York City erreichte im zweiten Quartal dieses Jahres einen Rekordwert von 1,25 Millionen US-Dollar, berichtete CNBC unter Berufung auf Daten der Immobilienfirmen Miller Samuel und Douglas Elliman. Es war die höchste Summe für das zweite Quartal seit dem Immobilienboom von 2007.

Ambrosetti betonte, dass die Preisgestaltung für Verkäufer „entscheidend“ sei.

In einigen Ecken von New York City müssen noch Geschäfte gemacht werden, sagten Ambrosetti und Corcoran und ratterten eine Liste von Stadtteilen herunter, in denen sie Verträge unterzeichnen.

„Ich denke, es gibt Möglichkeiten für Käufer, und sie haben im Moment einen großen Hebel“, sagte Ambrosetti. Da sich der Markt in eine etwas günstigere Situation für Wohnungssuchende verschiebt, „halten Käufer im Moment etwas mehr in der Hand“.

Taylor Yasui, ein 29-jähriger schwuler Immobilienmakler bei Compass, sagte, um das Hausjagdspiel in New York zu gewinnen, müsse man „hyperlokal“ über lokale Gebiete und sogar bestimmte Gebäude denken.

„Wenn Sie einen bestimmten Immobilientyp im Auge haben, ist es wirklich wichtig, einen Makler zu finden, der Erfahrung in der Nachbarschaft hat“, sowie den gewünschten Immobilientyp und die gewünschte Preisspanne, sagte Yasui. „Sie werden den Finger am Puls dieser speziellen Immobilienart haben.“

Nach einem ruhigen Sommer im Büro sagte Bank, die Käufer kämen aus den Sommerferien zurück, wägen Kauf und Miete ab und kehren in sein Büro zurück.

„Ich hatte eine große Anzahl angenommener Angebote, unterzeichneter Verträge und Leute, die zurückkamen und sich etwas ansahen“, sagte Bank und erklärte, dass es nicht die „Wirksamkeit der Aktivität“ sei, die er vor ein paar Monaten erlebt habe.

Der steigende Mietmarkt „stützt“ auch den Immobilienmarkt und „die Kaufnachfrage, weil es im Vergleich zu den hohen Mieten immer noch ein relativ gutes Geschäft ist“, fügte er hinzu.

Das Problem aus Sicht der Makler ist der Wohnungsbestand. Es gibt nicht genug.

Leave a Comment

Your email address will not be published.