U.S. Attorney Announces Federal Charges Against 47 Defendants in $250 Million Feeding Our Future Fraud Scheme | OPA

Immobilienentwickler wegen Betrugs, Bestechung und Behinderung für schuldig befunden, weil er 500.000 Dollar in bar an Beamte der Stadt gezahlt hat | USAO-CDCA

Spread the love

LOS ANGELES – Ein Immobilienentwickler und eines seiner Unternehmen wurden heute von einer Jury des Bundesstrafverfahrens für schuldig befunden, dem damaligen Stadtrat von Los Angeles, José Huizar, und seinem Sonderassistenten 500.000 Dollar in bar als Gegenleistung für ihre Hilfe bei der Lösung des Rechtsbehelfs einer Arbeiterorganisation zur Verfügung gestellt zu haben ihres Entwicklungsprojekts in der Innenstadt von Los Angeles.

Dae Yong Lee, alias „David Lee“, 57, aus Bel Air, und 940 Hill LLC, ein von Lee kontrolliertes Unternehmen, wurden jeweils drei Verbrechen für schuldig befunden: eine Anklage wegen Betrugs durch ehrliche Dienstleistungen, eine Anklage wegen Bestechung und eine Anklage Anzahl der Fälschungen von Aufzeichnungen in Bundesermittlungen.

Laut Beweisen, die bei seinem neuntägigen Prozess vorgelegt wurden, war Lee, ein gewerblicher Immobilienentwickler, der Mehrheitseigentümer von 940 Hill LLC und plante den Bau einer gemischt genutzten Anlage in der 940 South Hill Street in der Innenstadt von Los Angeles. Die Entwicklung sollte 14.000 Quadratmeter Gewerbefläche und mehr als 200 Wohneinheiten umfassen.

Im August 2016, nachdem eine Arbeitsorganisation einen Einspruch eingelegt hatte, der verhinderte, dass das Projekt 940 Hill das Genehmigungsverfahren der Stadt durchlief, rief Lee Justin Jangwoo Kim, einen Spendensammler von Huizar, an, um Huizars Hilfe bei der Bearbeitung des Einspruchs zu erbitten. Zu dieser Zeit war Huizar Vorsitzender des Planungs- und Landnutzungsmanagementausschusses (PLUM) der Stadt, einem Gremium, das viele der bedeutendsten Gewerbe- und Wohnprojekte der Stadt überwacht.

Im September 2016 informierte George Esparza, der damalige Sonderassistent von Huizar, Kim, dass Huizar dem 940 Hill-Projekt nicht kostenlos helfen und einen finanziellen Vorteil verlangen würde. Im Jahr 2017, nach mehreren Monaten der Bestechungsverhandlungen, stellte Lee Kim Bargeld in Höhe von insgesamt 500.000 US-Dollar zur Verfügung, um es an Huizar und Esparza zu liefern, einschließlich einer Spirituosenkiste.

Zwei Jahre nach der Zahlung des Bestechungsgeldes verhinderten Lee und 940 Hill LLC eine bundesstaatliche strafrechtliche Untersuchung, indem sie Buchhaltungs- und Steuerunterlagen veränderten, um das Bestechungsgeld in Höhe von 500.000 USD fälschlicherweise als legitime Geschäftsausgabe für die Lösung des Berufungsverfahrens der Arbeitsorganisation einzustufen.

Der Bezirksrichter der Vereinigten Staaten, John F. Walter, hat für den 19. September eine Anhörung zur Anhörung des Strafmaßes anberaumt. Zu diesem Zeitpunkt droht Lee eine gesetzliche Höchststrafe von 20 Jahren im Bundesgefängnis für den Fall des ehrlichen Drahtbetrugs, 20 Jahre für den Fall der Behinderung und 10 Jahre für die Bestechung zählen. Dem Angeklagten 940 Hill LLC droht eine gesetzliche Höchststrafe von 1,5 Millionen US-Dollar oder das Zweifache des Bruttogewinns oder -verlusts aus der Straftat.

Kim bekannte sich im Juni 2020 einer Bestechungsdelikt des Bundes schuldig. Esparza bekannte sich im Juli 2020 einer Anklage wegen Verschwörung schuldig. Beide Männer kooperieren bei den Ermittlungen und sollen im September verurteilt werden.

Der nächste geplante Prozess in diesem Fall ist gegen Shen Zhen New World I LLC, ein Unternehmen im Besitz des Immobilienentwicklers Wei Huang – einem weiteren Angeklagten in diesem Fall. Beide Angeklagten werden beschuldigt, Huizar im Zusammenhang mit einem anderen Entwicklungsprojekt in der Innenstadt von Los Angeles bestochen zu haben, und sollen am 18. Oktober vor Gericht gestellt werden. Huang bleibt auf der Flucht.

Huizar und der frühere stellvertretende Bürgermeister von Los Angeles, Raymond Chan, sollen am 21. Februar 2023 vor Gericht gestellt werden, wegen Anklagen des Bundes, sie hätten sich verschworen, gegen das Racketeer Influenced and Corrupt Organizations (RICO) Act zu verstoßen. Huizar soll angeblich zugestimmt haben, illegale finanzielle Vorteile in Höhe von mindestens 1,5 Millionen US-Dollar anzunehmen, und sieht sich Dutzenden weiterer Strafanzeigen des Bundes gegenüber.

Der stellvertretende US-Staatsanwalt Mack E. Jenkins, Leiter der Abteilung für öffentliche Korruption und Bürgerrechte, und die stellvertretenden US-Anwälte Veronica Dragalin und Cassie Palmer, ebenfalls von der Abteilung für öffentliche Korruption und Bürgerrechte, verfolgen diesen Fall.

Jedes Mitglied der Öffentlichkeit, das über Informationen zu diesem oder einem anderen öffentlichen Korruptionsfall in der Stadt Los Angeles verfügt, wird ermutigt, Informationen an die E-Mail-Tipp-Hotline des FBI unter pctips-losangeles@fbi.gov zu senden oder sich an das Los Angeles Field des FBI zu wenden Büro unter (310) 477-6565.

Leave a Comment

Your email address will not be published.