Diese ertragsstarke Warren-Buffett-Aktie wird erworben – hier sind 2 hervorragende Ersatzprodukte zum Kaufen

Diese ertragsstarke Warren-Buffett-Aktie wird erworben – hier sind 2 hervorragende Ersatzprodukte zum Kaufen

Spread the love

Warren Buffetts Berkshire Hathaway steht kurz davor, eine seiner höher rentierlichen Dividendenaktien zu verlieren. Kapital SPEICHERN (STOR -0,69 %), ein Real Estate Investment Trust (REIT) mit hoher Dividendenrendite, hat einer Privatisierung durch GIC und Oak Street zugestimmt. Aus diesem Grund müssen Berkshire und andere Investoren, die sich auf STORE verlassen, um sie mit passivem Einkommen zu versorgen, einen Ersatz finden.

Zwei ausgezeichnete Optionen, die Dividenden-suchende Buffett-Anhänger in Betracht ziehen sollten, sind: Immobilieneinnahmen 1,39 %) und WP Carey (WPC 1,37 %). Aus diesem Grund sollten Anleger, die STORE besitzen, erwägen, ihre Erlöse in eine dieser beiden ausgezeichneten Dividenden-Alternativen zu investieren.

Klingeln an der Kasse

GIC und Oak Street haben sich darauf geeinigt, STORE Capital in einer Bartransaktion zu erwerben und das zu bewerten REIT bei 14 Milliarden Dollar. Sie zahlen 32,25 $ pro Aktie in bar. Dieser Preis entspricht einem Aufschlag von 20,4 % auf den Aktienkurs des REIT am Tag vor der Ankündigung der Transaktion und einem Aufschlag von 17,8 % auf den Aktienkurs in den letzten 90 Tagen.

Die Käufer erwerben einen auf Single-Tenant-Betriebsimmobilien fokussierten REIT. Es besitzt über 3.000 Immobilien in den USA, netto vermietet (NNN) an Mieter aus dem produzierenden Gewerbe, dem Dienstleistungssektor und dem dienstleistungsorientierten Einzelhandel. Es konzentriert sich auf rentable Immobilien auf Einheitsebene, was sie für den Mieter betriebskritisch macht.

Dieser Fokus auf Rentabilität und stabile Nettomieten, bei denen der Mieter für die Deckung der Instandhaltung, der Grundsteuern und der Gebäudeversicherung verantwortlich ist, waren Faktoren, die Warren Buffett dazu veranlassten, Aktien zu kaufen. Sie verbessern seine Fähigkeit, eine stetig wachsende Dividende zu zahlen.

Berkshire Hathaway investierte 2017 zunächst 377 Millionen US-Dollar in STORE Capital und erwarb einen Anteil von 9,8 % am REIT. Während Buffetts Unternehmen seitdem seine Position reduziert hat, gab Berkshire an, am Ende des zweiten Quartals fast 7 Millionen Aktien zu besitzen. Das sind etwa 2,5 % der ausstehenden Aktien von STORE, die vor der Ankündigung der Übernahme einen Wert von mehr als 185 Millionen US-Dollar hatten, was etwa 0,1 % von Buffetts Portfolio entspricht.

Was sollten Anleger als nächstes tun?

STORE Capital geht davon aus, dass sein Geschäft mit GIC und Oak Street Anfang nächsten Jahres abgeschlossen wird. Es ist erwähnenswert, dass STORE Capital 30 Tage Zeit hat, um ein potenziell höheres Angebot einzuholen. Gemäß den Bedingungen der aktuellen Transaktion wird STORE Capital jedoch eine Dividende für das dritte Quartal zahlen und dann weitere Auszahlungen aussetzen. Aus diesem Grund werden einkommensorientierte Anleger irgendwann einen Ersatz benötigen, es sei denn, ein anderer REIT überbietet die derzeitigen Käufer.

Realty Income ist eine ausgezeichnete Option zu prüfen. Wie STORE Capital ist es ein Net-Lease-REIT, der sich auf den Besitz von betriebskritischen Single-Tenant-Immobilien konzentriert. Es verfügt über ein viel größeres Portfolio von über 11.400 Immobilien in den USA und Europa, die an Mieter in 72 Branchen vermietet sind, hauptsächlich im Einzelhandels- und Industriesektor.

Realty Income glänzt in seiner Fähigkeit, eine stetig wachsende Dividende zu zahlen. Der REIT hat seine Ausschüttung seit seiner Börsennotierung im Jahr 1994 um das 117-fache erhöht monatliche Dividende. Es bringt derzeit eine Rendite von 4,6 %, was es zu einem ziemlich gleichmäßigen Handel für Investoren macht, die sich aus STORE Capital auszahlen lassen, da die rund 20 %ige Buyout-Prämie den implizierten Wert erhöhen wird Dividendenrendite auf 4,8 %.

Abhängig von ihrer anfänglichen Kostenbasis könnten Anleger einen ähnlichen Betrag an passivem Einkommen erzielen, indem sie das Geld, das sie aus dem STORE-Deal erhalten, in Realty Income reinvestieren. In der Zwischenzeit wird dieser Einkommensstrom wahrscheinlich wachsen, da Realty Income sein Immobilienportfolio erweitert.

WP Carey ist eine weitere hervorragende Option für Einkommenssuchende. Es bietet eine etwas höhere anfängliche Dividendenrendite, derzeit rund 5 %. Es bietet eine größere Diversifizierung als STORE und Realty Income, mit einem Portfolio von betriebskritischen Immobilien in den Bereichen Einzelhandel, Büro, Lager, Industrie und Selfstorage, die durch Nettomietverträge gesichert sind. Diese Diversifizierung trägt dazu bei, das Risiko zu reduzieren und bietet gleichzeitig ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten für potenzielle Übernahmen.

WP Carey kann auch eine hervorragende Erfolgsbilanz bei der Steigerung seiner Dividende vorweisen. Tee diversifizierter REIT hat seit seinem Börsengang im Jahr 1998 seine Ausschüttung jedes Jahr erhöht. Das Unternehmen verfügt über ein solides Finanzprofil, das ihm die Flexibilität gibt, sein Portfolio weiter auszubauen, um die Dividende weiter zu steigern.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass Buffetts einziger REIT aufgekauft wird

Durch die Entscheidung von STORE Capital, sich gegen Bargeld zu verkaufen, verlieren Anleger einen lukrativen passiven Einkommensstrom. Während es die Dividendeneinnahmen von Warren Buffett nicht so stark beeinträchtigen wird, da STORE ein kleiner Teil von Buffetts riesigem Portfolio ist, bedeutet es wahrscheinlich einen viel größeren Einkommensverlust für andere Investoren.

Die gute Nachricht ist, dass es mit Realty Income und WP Carey einige hervorragende potenzielle Ersatzfirmen gibt. Beide bieten attraktive Dividenden, unterstützt durch ähnliche Immobilien, die sie in den kommenden Jahren weiter ausbauen können sollten. Das macht sie zu großartigen Optionen für aktuelle STORE Capital-Investoren, die weiterhin passives Einkommen aus Immobilien erzielen möchten.

Matthew DiLallo hat Positionen in Berkshire Hathaway (B-Aktien), Realty Income und WP Carey. The Motley Fool hat Positionen in und empfiehlt Berkshire Hathaway (B-Aktien) und STORE Capital. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.

Leave a Comment

Your email address will not be published.