PTHLAR

Die bisher beliebtesten Faktenchecks von The Washington Post im Jahr 2022

By | June 30, 2022
Spread the love

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Es ist das zweite Jahr der Biden-Präsidentschaft, aber die Leser scheinen am meisten an Faktenprüfungen interessiert zu sein, die Aspekte der Wahl 2020 erneut prozessieren, insbesondere Anschuldigungen über Hunter Biden, den Sohn des Präsidenten. Darüber hinaus haben es in diesem Jahr wieder einmal nur wenige Faktenchecks zu den Äußerungen von Präsident Biden in die Liste der 10 meistgelesenen Faktenchecks geschafft.

Mit großem Abstand hat unsere kontinuierliche Berichterstattung über den ehemaligen Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, und seine Abstimmungsergebnisse die Leser besonders fasziniert, wobei drei unserer Artikel über Meadows unter den ersten 10 landeten. Wir haben sie alle zusammen aufgelistet, um Wiederholungen zu vermeiden.

1. Debra Meadows scheint mindestens zwei falsche Wählerformulare eingereicht zu haben

Die Berichterstattung des Faktenprüfers zeigte, dass Debra Meadows, die Ehefrau des ehemaligen Stabschefs, im Jahr 2020 mindestens zwei Formulare – ein Wählerregistrierungsformular und den One-Stop-Antrag – unterzeichnete, die vor rechtlichen Konsequenzen warnten, wenn sie falsch ausgefüllt und unterzeichnet wurden. Doch Debra Meadows bestätigte, dass sie mindestens 30 Tage in einem 14 mal 62 Fuß großen Mobilheim auf einem Berggipfel gewohnt hatte – obwohl sie nicht dort lebte. Unsere Offenlegung dieses Formulars war die jüngste in einer Reihe von Enthüllungen über den ehemaligen Stabschef – der die falschen Behauptungen von Präsident Donald Trump über Wahlbetrug im Jahr 2020 wiederholte – und seine Frau. Weitere beliebte Artikel über die Wahlgewohnheiten der Meadows waren „Mark Meadows war gleichzeitig in drei Bundesstaaten zur Wahl registriert“ und „Mark Meadows, seine Frau Debra und ihre Wohnwagenwählerregistrierung“.

2. Trumps Versuch, die Geschichte über seine Unterstützung der NATO und der Ukraine neu zu schreiben

Seit Trump sein Amt niedergelegt hat, haben wir versucht, bei der Überprüfung seiner vielen falschen Behauptungen selektiv vorzugehen. Aber wie immer lieben es die Leser, Faktenchecks über Trump zu lesen. Hier konzentrierten wir uns auf eine Behauptung, die er nur wenige Tage, nachdem er den russischen Präsidenten Wladimir Putin als „sehr versiert“ gelobt hatte, für seinen „genialen“ Schachzug aufstellte, indem er zwei Regionen der Ostukraine zu unabhängigen Staaten erklärte und russische Truppen in sechzehn davon entsandte. Als die Ukraine unerwartet standhaft gegen die russische Invasion stand, behauptete Trump, er verdiene Anerkennung für die Rettung der Nordatlantikpakt-Organisation. Bei Trump ist es schwer zu sagen, ob er vorsätzlich ignorant ist oder ob er einfach seinen eigenen Spin geschluckt hat. Weit davon entfernt, ein Retter der NATO zu sein, versuchte er häufig, sie zu untergraben. Er verdiente vier Pinocchios.

3. Die Wahrheit über Hunter Biden und die ukrainischen „Biolabore“

Das russische Verteidigungsministerium weiß, wie man das Interesse der rechtsgerichteten Nachrichtenmedien in den Vereinigten Staaten weckt – man denke nur an Hunter Biden. Russland sät seit Jahren den Boden für die Behauptung, die Vereinigten Staaten hätten Biowaffenlabore in der Ukraine und anderen ehemaligen Sowjetrepubliken eingerichtet – Behauptungen, die im Rahmen der Invasion der Ukraine wiederbelebt wurden. Wir hatten diese Behauptungen bereits in einem anderen viel gelesenen Faktencheck entlarvt, aber hier ging es um die Behauptung, die von den rechten Medien wiederholt wurde, dass Hunter Biden irgendwie an der Finanzierung der Labors beteiligt war. Wir haben die Akten durchforstet und die fraglichen Deals mit den Beteiligten besprochen. Wir enthüllten, dass Hunter Biden nicht Teil einer Entscheidung war, in ein Unternehmen zu investieren, das im Zentrum der russischen Vorwürfe stand, er nicht davon profitierte, weil er wegen Kokainvorwürfen aus der Investmentfirma geworfen wurde und das Unternehmen wenig Geld damit verdiente sein kleines Geschäft in der Ukraine.

4. Die Geschichte von Hunter Biden und 3,5 Millionen Dollar aus Russland aufdecken

Dies war eine weitere Reise durch das Kaninchenloch der Behauptungen über Hunter Biden. Während der Wahlen 2020 behauptete Trump 42 Mal, Hunter habe von Elena Baturina, einer russischen Milliardärin und Witwe des ehemaligen Bürgermeisters von Moskau, eine Überweisung in Höhe von 3,5 Millionen Dollar erhalten. Nach der russischen Invasion in der Ukraine forderte Trump Putin auf, offen zu legen, was er darüber weiß. Diese Aussage inspirierte uns, einen weiteren Blick darauf zu werfen. Wir haben mit den Transaktionen vertraute Personen befragt, Eigentums- und Immobiliendokumente überprüft und nach Hinweisen in den E-Mails gesucht, die auf einer Festplattenkopie des Laptops enthalten waren, den Hunter Biden angeblich im April 2019 zur Reparatur in einem Geschäft in Delaware zurückgelassen hatte. Es ist eine komplizierte Geschichte, mit einem Netz von Unternehmen, das schließlich zum Kauf von Immobilien im Wert von mehreren Millionen Dollar in Brooklyn durch den russischen Milliardär führt. Wir haben keine Beweise dafür gefunden, dass Hunter Biden an diesen Transaktionen beteiligt war.

5. Die falsche Empörung, dass Präsident Biden Babynahrung für Einwanderer ohne Papiere hortet

Rep. Kat Cammack (R-Fla.) löste im Mai Furore aus, als sie Fotos veröffentlichte, die verglich, was ihrer Meinung nach Vorräte an Babynahrung für Einwanderer ohne Papiere waren, mit leeren Lebensmittelregalen für Amerikaner in lokalen Geschäften. „Sie sehen, wie die amerikanische Regierung palettenweise Tausende und Abertausende von Behältern mit Babynahrung an die Grenze schickt, das würde mein Blut zum Kochen bringen“, sagte sie. Gouverneur von Texas Greg Abbott und andere Republikaner sprangen schnell auf den fahrenden Zug auf, wobei Abbott Präsident Bidens „rücksichtslosen, außer Kontakt geratenen Prioritäten“ die Schuld gab. Das Problem ist, dass die Biden-Administration das Gesetz befolgte – ein Gesetz, dem auch Trump folgte. Abbott verdiente vier Pinocchios.

6. Die Wahrheit über Gaspreise und Ölförderung

In einem Moment der nationalen Einigkeit gegen Russlands Angriff auf die Ukraine kämpften Demokraten und Republikaner weiterhin leidenschaftlich über den steilen Anstieg der Benzinpreise. Die Preise sind bereits stark gestiegen, seit Biden Präsident geworden ist – und er räumte ein, dass sein Verbot der US-Importe von russischem Öl und Gas sie noch weiter nach oben treiben könnte. Parteigänger auf allen Seiten haben, wie es oft der Fall ist, die Fakten falsch dargestellt und die komplizierte Wahrheit über die Ölförderung, die Gaspreise und die Rolle der erneuerbaren Energien verschleiert. Also haben wir einen Leitfaden erstellt, um den Lesern zu helfen, die Rhetorik zu sortieren.

7. Wie ein aus dem Zusammenhang gerissener Clip von Jen Psaki zu einer tagelangen Berichterstattung bei Fox führte

Wenn Sie ein treuer Fox News-Beobachter wären, wäre es nicht verwunderlich, dass Sie glauben würden, dass die damalige Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, im Januar Fälle zunehmender Gewaltverbrechen in den Vereinigten Staaten „auslachte“. Tagelang wiederholte das Netzwerk einen fröhlichen Psaki, der ein „alternatives Universum“ der Berichterstattung in Frage stellte. Der Soundbite erzählt jedoch nicht ganz die ganze Geschichte. Wir vom Fact Checker dachten, dies wäre eine gute Gelegenheit, in einem Video zu demonstrieren, wie eine Erzählung greift. Die Verwendung dieses Clips in einem halben Dutzend Fox-Shows ist ein Beispiel für manipuliertes Video – was wir in unserem Leitfaden für manipuliertes Video als „Isolation“ bezeichnen – weil es darauf abzielt, eine falsche Erzählung zu erstellen, die das Ereignis nicht so widerspiegelt, wie es stattgefunden hat .

8. Tucker Carlson sagt, die Ukraine sei keine Demokratie. Hier sind die Fakten.

Fox-News-Moderator Tucker Carlson hat viele von Putins Argumenten für einen Einmarsch in die Ukraine kanalisiert, darunter auch, dass die Ukraine keine Demokratie sei. „Aus amerikanischer Sicht würde man die Ukraine eine Tyrannei nennen“, behauptete Carlson. Ob die Ukraine eine Demokratie ist, ist bis zu einem gewissen Grad Ansichtssache, daher haben wir kein Pinocchio-Rating angeboten. Aber Carlson – der seine Bewunderung für den ungarischen Präsidenten Viktor Orban und sein Vorgehen gegen die bürgerlichen Freiheiten zum Ausdruck gebracht hat – stapelt die Karten gegen die Ukraine. Es ist eine junge Demokratie mit erheblichen Wachstumsschmerzen, die größtenteils das Ergebnis des russischen Drucks und der Einmischung in ihre Angelegenheiten sind. Es ist sicherlich keine „Tyrannei“.

9. Die falsche Behauptung von Sotomayor, dass sich „über 100.000“ Kinder in einem „ernsten Zustand“ mit Covid befinden

Während der mündlichen Verhandlung vor dem Obersten Gerichtshof im Januar über einen Fall bezüglich der landesweiten Vorschriften der Biden-Regierung, die eine Impf- oder Testpflicht für große Arbeitgeber anordnen, sagte Richterin Sonia Sotomayor: „Wir haben über 100.000 Kinder, was wir noch nie zuvor hatten. in ernstem Zustand und viele an Beatmungsgeräten.“ Das war völlig falsch. Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und Soziales vom 1. August wurden etwa 5.000 Kinder in einem Kinderbett ins Krankenhaus eingeliefert, entweder mit Verdacht auf Covid oder einem bestätigten Labortest. Diese Zahl schließt Patienten in Beobachtungsbetten ein. Die Zahl von Sotomayor ist also mindestens 20-mal höher als die Realität, noch bevor Sie feststellen, wie viele sich in einem „ernsten Zustand“ befinden. Darüber hinaus gab es nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention seit August weniger als 100.000 – 82.843, um genau zu sein – Krankenhauseinweisungen von Kindern, die mit Covid bestätigt wurden. Januar 2020. Sotomayor hat vier Pinocchios verdient.

10. Josh Hawleys irreführender Angriff auf Richter Jacksons Verurteilung von Kinderporno-Straftätern

Kurz bevor Richterin Ketanji Brown Jackson im März ihre Anhörungen zur Bestätigung im Senat begann, sagte Sen. Josh Hawley (R-Mo.) hat einen 17-teiligen Twitter-Thread gepostet, in dem behauptet wird, Jackson habe ein „Muster“, abscheuliches Verhalten zu entschuldigen. Aber das Bild, das Hawley lieferte, war ein selektives, dem es an signifikantem Kontext mangelte. Er deutet an, dass Jackson mit ihrer Verurteilung von Angeklagten wegen Kinderpornographie aus dem juristischen Mainstream herausfällt. Er ignorierte jedoch eine lange Debatte innerhalb der Justizgemeinschaft darüber, ob obligatorische Mindeststrafen zu hoch seien. Als Mitglied der US-Verurteilungskommission, die damit beauftragt ist, Ungleichheiten bei der Verurteilung zu verringern, war Jackson eng in diese Debatte involviert. Hawley zitierte selektiv aus Zeugenaussagen, USSC-Materialien und verschiedenen Gerichtsverfahren, um seinen Standpunkt zu vertreten. Am Ende gaben wir ihm drei Pinocchios.

Senden Sie uns Fakten zur Überprüfung durch Ausfüllen diese Form

Melden Sie sich für den Faktencheck an wöchentlicher Newsletter

Der Faktenchecker ist verifiziert Unterzeichner des International Fact-Checking Network Code of Principles

Leave a Reply

Your email address will not be published.