Das 1930 erbaute Koehring-Herrenhaus gegenüber vom Lake Park steht zum Verkauf

By | May 2, 2022
Spread the love

Eine der am prominentesten gelegenen Villen im Lake Park-Gebiet ist jetzt auf dem Markt.

Das Tudor Revival-Juwel in 2773 N. Lake Dr. wurde vom Industriellen Philip A. Koehring erbaut. Eine Liste der Wisconsin Historical Society für das Haus, das direkt gegenüber dem Lake Drive vom Newberry Boulevard-Eingang zum Lake Park liegt, nennt es „eines der letzten großen Häuser, die in Milwaukee gebaut wurden“.

X

Das 8.117 Quadratmeter große Haus mit sechs Schlafzimmern und vier Badezimmern wird derzeit von Powers Realty für 1,995 Millionen US-Dollar zum Verkauf angeboten.

Die vollständige Auflistung können Sie hier einsehen.

„Die Wohnung verfügt über felsige Kalksteinwände aus zufälligen Quadersteinen, eine kunstvolle Rundbogen-Einfassung der Eingangstür und ein graues Schieferdach. Dramatisch kunstvoll geschnitzte Holzbargeboards zieren den größten Giebel der Vorderansicht“, heißt es in diesem WHS-Beitrag.

„Andere Merkmale – ein weitläufiger Grundriss, informelle Masse, LED-Fenster und falsche Fachwerk-Frontgiebel – vermitteln die Gemütlichkeit des Neo-Tudor-Stils, der in den 1920er Jahren beliebt war.“

Das Haus ist im National Register of Historic Places als Teil des Newberry Boulevard Historic District aufgeführt.

Es wurde von Herman Buemming entworfen, von Oswald Lupinski und Arthur C. Wolff gebaut und 1931 fertiggestellt.

Köhring
Philipp Köhring. (FOTO: FindAGrave.com)
X

Koehing wurde 1876 in Kiel, Wisconsin geboren, wo er auch aufwuchs. Nachdem er nach Milwaukee gezogen war, war er Ende der 1920er Jahre ein äußerst erfolgreicher Geschäftsmann, einer der Gründer des Unternehmens, das seinen Namen trug, im Jahr 1907.

Die Firma Koehring baute in ihrem Werk bei 31st und Concordia zunächst Betonmischer und dann ab 1921 Kräne.

Mit fast 500 Beschäftigten war die Koehring Company Berichten zufolge der größte Betonmischerhersteller der Welt.

HeimatX

Nur wenige Monate, bevor sie eine Genehmigung für das Haus erhielten, segelten die Koehrings – die damals am Grant Boulevard lebten – 1929 für einen sechswöchigen Sommerurlaub in Europa.

Aber die Zeiten änderten sich in jenem Herbst, als der Aktienmarkt zusammenbrach und die Weltwirtschaftskrise auslöste, die bis weit in die 1930er Jahre andauern sollte.

Obwohl das Haus 1931 fertiggestellt wurde, lief es schnell schlecht für Koehring, der am 31. Oktober 1931 unter mysteriösen Umständen starb.

HeimatX

Der 55-jährige Koehring war im Norden auf Entenjagd gegangen und wurde in seinem Auto erschossen aufgefunden.

Laut der Zeitung The Daily Northwestern „hatte Koehring eine Gewehrkugel im Kopf. Sein Gewehr lehnte an seinem Bein. Die vorläufige Untersuchung deutete auf Selbstmord hin, sagten die Behörden, aber viele Umstände seien ungeklärt.

„Es wurden Zeugen entdeckt, die sagten, sie hätten gesehen, wie zwei Autos sein Auto verfolgten, aber es wurde niemand gefunden, der den tatsächlichen Tod gesehen hat. Dementsprechend wurde nicht festgestellt, ob er ausgeraubt und getötet wurde, nachdem er von der Straße gedrängt wurde.“

HeimatX

Fast 1.000 Menschen nahmen an Koehrings Beerdigung in der Grace Lutheran Church teil.

Die Untersuchung eines Gerichtsmediziners in Mauston warf seine Hände hoch und ließ den Fall ungelöst, aber als die Familie Koehring Ansprüche geltend machte, betrachtete die Versicherungsgesellschaft den Tod als Selbstmord und weigerte sich zu zahlen.

Anfang Dezember – obwohl angeblich ein Nachlass im Wert von 1,4 Millionen US-Dollar hinterlassen wurde – wurden eine Reihe von Pfandrechten gegen das kürzlich fertiggestellte Haus eingereicht, darunter von Klempnern, Elektrikern und sogar von Buemming.

Als Norma Koehring – die immer noch im Haus am Lake Drive lebte – 1934 wieder heiratete, gingen immer noch Klagen über die Versicherungsansprüche durch die Gerichte.

HeimatX

Die Familie Nunnemacher besaß das Haus einige Jahre lang, bevor es von George und Catherine Meyer gekauft wurde, die beide an der George J. Meyer Manufactung, einem Hersteller von Abfüllanlagen in Cudahy, beteiligt waren.

Obwohl George 1945 kurz nach seinem Einzug starb, blieb Catherine dort bis zu ihrem Tod 11 Jahre später.

Als nächstes gehörte es Stephen Frye, Präsident von Sivyer Steel Co., und seiner Frau Sandra, die bis in die 1970er Jahre blieben.

In den 1980er und 1990er Jahren war David Ugent – ​​​​ein umgekehrter Snowbird: ein seltener Floridaner, der sich zurückzog zu Milwaukee – und seine Frau Lupe besaßen das Haus, das oft als Schauhaus für lokale Kunstorganisationen genutzt wurde.

Es ist derzeit im Besitz von Steven D. Peterson.

Die Firma Koehring hingegen überlebte die Wirtschaftskrise und ist heute eine Marke von Terex.

Glücklicherweise überlebt auch Koehrings prächtiges Haus und ist eines der Juwelen des historischen Wasserturmviertels.

Hier ist die Beschreibung des Maklers aus der Auflistung:

„Wunderschönes Milwaukee. Willkommen im geschätzten Philip Koehring Mansion des Historical Water Tower District mit hohen Decken, einem großen, sonnendurchfluteten Foyer mit geschwungener Treppe, hohen französischen Fenstern, weitläufigen Türen und atemberaubenden Sichtlinien im gesamten Gebäude. Fabelhaftes Anwesen für Unterhaltung mit gerade genug ruhigen persönlichen Räumen für Familie und Freunde. Gefüllt mit den schönsten architektonischen Details von Milwaukee, darunter: Orlandini-Gipsdecken, Cyril Colnik-Eisenarbeiten, handgeschliffene Holzarbeiten, große Marmorkamine, ein Gartenzimmer und ein charmanter Rathskeller auf der unteren Ebene. Privates großes Grundstück in engmaschiger, begehbarer Nachbarschaft. Die Dreamy Primary Suite bietet ein separates Ankleidezimmer, ein großes Bad und ein geräumiges Büro im Wintergarten. 3. Stock walk-up mit zusätzlichen Schlafzimmern. Sehr besonderes Eigentum.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.