Anthony Kim, Executive VP and Chief Banking Officer of Hanmi Bank

Banking & Finance Quarterly: Stimmung: Optimistisch

Spread the love

Geschäftsinhaber haben seit 2020 viele Turbulenzen überstanden, aber viele Finanzexperten sind sich einig, dass ein großer Prozentsatz von ihnen immer noch darauf aus ist, ihre Unternehmen im kommenden Jahr auszubauen. Seit Beginn der Pandemie gab es einige Veränderungen in der Kreditvergabelandschaft, und für die Zukunft ist eine gewisse Vorsicht geboten, aber die Führungskräfte mehrerer Banken in Los Angeles blicken optimistisch auf die kommenden Monate.

Noor Menai, Präsident und CEO, CTBC Bank USA
Noor Menai, Präsident und Geschäftsführer der CTBC Bank USA.

Laut einer aktuellen Small Business Credit Survey, die im Mai von den 12 Federal Reserve-Banken veröffentlicht wurde, hatten 85 % der Arbeitgeberunternehmen in den letzten 12 Monaten finanzielle Herausforderungen, ein Anstieg um vier Prozentpunkte seit 2020 und fast 20 Punkte seit 2019.

Ungeachtet der Härten zeigt jedoch ein Bericht über Kleinunternehmer aus dem Jahr 2022 der Bank of America Corp. gaben an, dass etwa 70 % der Geschäftsinhaber trotz Bedenken hinsichtlich Inflation, Rohstoffpreisen und der Lieferkette planen, in den nächsten 12 Monaten Finanzmittel für ihr Unternehmen zu erhalten.

In der ersten Hälfte des Jahres 2022 verlieh die Bank of America in Los Angeles County 1,4 Milliarden US-Dollar an kleine Unternehmen – Firmen mit einem Umsatz von weniger als 5 Millionen US-Dollar – und 9,8 Milliarden US-Dollar an kommerzielle Unternehmen – Firmen mit einem Umsatz zwischen 5 Millionen und 2 Milliarden US-Dollar.

„Wir sehen sehr positive Kreditzinsen und Zustimmung“, sagte Angela Antonio, Regionalleiterin für Kleinunternehmen in Los Angeles bei der Bank of America. „Ein erheblicher Prozentsatz kleiner Unternehmen möchte derzeit expandieren.“

Anthony Kim, Executive Vice President und Chief Banking Officer der Hanmi Bank
Anthony Kim, Executive Vice President und Chief Lending Officer der Hanmi Bank.

Etwa 72 % der Geschäftsinhaber sagen, dass Eigentum in den letzten zehn Jahren aufgrund einer wettbewerbsintensiveren Geschäftslandschaft, Herausforderungen beim Erreichen neuer Kunden, eines wettbewerbsintensiveren Arbeitsmarkts und E-Commerce-Unternehmen, die sich auf den Umsatz auswirken, schwieriger geworden ist.

Beziehungen sind wichtiger

Im BofA-Bericht gaben fast 80 % der Geschäftsinhaber an, dass ihr Geschäft durch die Pandemie negativ beeinflusst wurde, wobei die meisten negative Auswirkungen auf Verkäufe, Produkte und Lagerbestände feststellten.

„Viele Unternehmen mussten sich entscheiden, ob sie offen bleiben wollten“, sagte Richard Raffetto, Präsident der in der Innenstadt ansässigen City National Bank, gegenüber dem Business Journal. „Und viele Kunden haben bei ihrer Bank gelernt, wo sie stehen.“
„Beziehungen sind wichtiger denn je“, sagte er. „Es ist sehr wichtig geworden, seinen Bankier zu kennen.“

Eine starke Verbindung zu einer Bank spielte sich in den ersten Monaten der Pandemie ab, als Finanzpartner bestehende Kunden schnell über das Paycheck Protection Program (PPP) bedienen konnten, das von der Small Business Administration unterstützte Kreditprogramm, das Unternehmen dabei half, ihre Mitarbeiter zu halten auf dem Höhepunkt der Pandemie.

Während Geschäftsinhaber, die keine starken Verbindungen zu ihrer Bank hatten, schließlich Zugang zu Geldern hatten, waren Firmen mit soliden Bankbeziehungen während des Kreditprozesses wahrscheinlich weniger gestresst.

„Wir haben die Krise in eine Chance verwandelt“, sagte Anthony Kim, Executive Vice President und Chief Lending Officer der in Koreatown ansässigen Hanmi Bank. Kim bemerkte, dass die PPP-Darlehen rechtzeitig bei den Kunden ankamen, was sie dazu ermutigte, mehr Geschäfte zur Bank zu bringen und Kollegen zu empfehlen. Infolgedessen seien „die Empfehlungen gestiegen und die Kreditnachfrage ebenfalls gestiegen“.

Im Laufe der Pandemiemonate verstärkten die Banken auch ihre Fintech-Optionen und machten das Online-Banking für Kunden von Gemeinschaftsbanken einfacher und zugänglicher. Aber während Finanzbeziehungen jetzt aus der Ferne aufgebaut werden können, stellte Joe Yurosek, Regional President of Western Markets bei der Fifth Third Bank, fest, dass persönliche Treffen immer noch genauso wertvoll sind wie vor der Pandemie.

„Wir treffen den Kunden dort, wo er getroffen werden möchte“, sagte Yurosek. „Das persönliche Treffen wird nicht verschwinden, aber die Häufigkeit könnte durch Remote-Möglichkeiten ersetzt werden.“

Aktualisieren Sie Ihren Businessplan

Für Eigentümer gibt es möglicherweise mehrere Aspekte ihrer Geschäftspläne, die in dieser neuen Ära besondere Aufmerksamkeit erfordern.
„Man muss auf die nächste Detailebene vordringen“, sagte Noor Menai, President und Chief Executive der CTBC Bank Corp., USA. Aber er sagt, dass der Kredit immer noch da draußen ist, selbst wenn die Zinssätze steigen.

„Wir fragen nach einer Remote-Strategie“, sagte Yurosek. „Und bei Lieferkettenunterbrechungen prüfen wir alternative Lieferkettenoptionen.“
An Orten wie Fifth Third werden potenzielle Kreditnehmer Notfallpläne im Detail mit ihrem Finanzpartner besprechen und davon profitieren, indem sie zusätzliches Gewicht auf den Bedarf an Betriebskapital und Bestandsinvestitionen legen, sagte Kim Investments.

Kim wies darauf hin, dass die Finanzplaner seiner Bank dem Liquiditätsstatus der Kreditkunden und sekundären Zahlungsquellen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Sektoren

Mehr als 60 % der befragten Eigentümer gaben kürzlich gegenüber der Bank of America an, dass sich ihr Unternehmen vollständig oder teilweise von der Pandemie erholt habe, wobei mehr als die Hälfte die gestiegenen Verbraucherausgaben als Faktor anführte, der zur Erholung ihres Unternehmens beitragen wird oder beigetragen hat.

Kredite für Unternehmen können stark von der Branche abhängen. Menai beobachtete, dass Branchen, die seiner Meinung nach gut abschneiden, E-Commerce sowie Mehrfamilien- und Industrieimmobilien umfassen.
„Wir werden sehen, dass sich viele betroffene Sektoren schnell erholen“, bestätigte Yurosek. „Verbraucherreisen boomen, Geschäftsreisen hinken jedoch hinterher. (Wir sehen) die Nutzung von Hotels und Flügen an Wochentagen langsam.“

Mehrere Führungskräfte nannten das Gastgewerbe als einen Sektor, der sich nur langsam erholt. Laut der SBCS-Umfrage 2022 meldete die Hälfte der Unternehmen in der Freizeit- und Gastgewerbebranche große negative Auswirkungen der Pandemie, verglichen mit nur 26 % der produzierenden Unternehmen.

Die SBCS-Umfrage stellte auch fest, dass Unternehmen, die Farbigen gehören, „höchstwahrscheinlich in einer angemessenen oder schlechten finanziellen Lage waren“. Die Umfrage ergab, dass 76 % der von Schwarzen geführten Unternehmen sich selbst auf diese Weise kategorisierten, verglichen mit 55 % der von Weißen geführten Unternehmen.

Um einigen Unternehmern zu helfen, entwickeln Banken Programme in bestimmten Sektoren, um den Zugang zu erleichtern. Beispielsweise startet die Bank of America ein Pilotprogramm, bei dem Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer aus Minderheiten einen Zuschuss für eine Anzahlung auf Gewerbeimmobilien erhalten können.
Mehr als die Hälfte der Geschäftsinhaber im BofA-Bericht arbeiten daran, sich nach den Pandemiemonaten vor künftigen Risiken zu schützen.

Etwa 37 % der Befragten gaben an, dass sie sich mehr auf digitale Verkäufe konzentrieren, 36 % haben neue Technologien eingeführt und 31 % haben ihre Einnahmequellen diversifiziert.
Die Kreditgeber hoffen ihrerseits, dass sie weiterhin eine positive Rolle für die Kreditnehmer kleiner Unternehmen spielen werden.

„Wir müssen dieses Mal den weißen Hut tragen, im Gegensatz dazu, wie Banker nach der Finanzkrise 2008 wahrgenommen wurden“, sagte Raffetto.
„Unsere Regierung schritt ein und das Ende der Welt kam nicht“, sagte Menai.

„Gemeindebanken werden weiterhin die letzte Meile für Kreditnehmer sein. „So viel hat sich nicht geändert“, sagte Yurosek. „Obwohl wir eine Störung durchgemacht haben, haben wir bewiesen, dass wir es vorübergehend schaffen können.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.