Auf Wiedersehen heiße Duschen und Straßenlaternen.  So senkt Europa den Energieverbrauch

Auf Wiedersehen heiße Duschen und Straßenlaternen. So senkt Europa den Energieverbrauch

Spread the love

(Bloomberg) – Europäer duschen kälter, Büros drehen Thermostate herunter und Geschäfte dimmen das Licht, um Stromausfälle und einfrierende Häuser in diesem Winter in den Folgen des russischen Krieges in der Ukraine zu vermeiden.

Da der Kreml die Gaslieferungen kürzt und Kraftwerksausfälle den Versorgungsengpass verschärfen, hat Europa kaum eine Alternative, als die Nachfrage zu drosseln. Bisher waren die Maßnahmen uneinheitlich, aber die Dringlichkeit wächst, da die Großhandelspreise weiter steigen.

Während einige Länder wie Deutschland, wo fast die Hälfte der Haushalte auf Gas zum Heizen angewiesen sind, stärker gefährdet sind als andere, versucht die Europäische Union, sich zusammenzuschließen. Die Mitgliedsstaaten des Blocks wollen den Gasverbrauch in diesem Winter um 15 % senken, wenn Russland – das in der Vergangenheit etwa 40 % der EU-Nachfrage nach dem Kraftstoff deckte – den Hahn abdreht.

Lesen Sie mehr: Europas Energiekrise riskiert, Rettungsgelder in Höhe von 279 Milliarden US-Dollar in den Schatten zu stellen

Hier ist ein Überblick über einige der wichtigsten Initiativen zur Eindämmung des Energieverbrauchs:

Deutschland

Das Kabinett von Bundeskanzler Olaf Scholz hat diese Woche ein Bündel von Maßnahmen beschlossen, um den Gasverbrauch in diesem Herbst und Winter um ein Fünftel zu senken. Die nationalen Maßnahmen, die die von Kommunen in ganz Deutschland ergriffenen Maßnahmen wie die Abschaltung des Warmwassers in öffentlichen Bädern ergänzen, zielen auf eine Reduzierung des Gasverbrauchs um etwa 2 % ab und umfassen:

  • Verbot der Beheizung privater Schwimmbäder
  • Einige Bereiche in öffentlichen Gebäuden werden nicht mehr beheizt
  • Senkung der minimalen Bürotemperatur auf 19 Grad Celsius (66 Grad Fahrenheit)
  • Verbot der meisten Außenbeleuchtung für Gebäude und Denkmäler
  • Steigerung der Energieeffizienz in öffentlichen und privaten Gebäuden

Frankreich

Präsident Emmanuel Macron hat sich zum Ziel gesetzt, den Energieverbrauch bis 2024 um 10 % gegenüber dem Niveau von 2019 zu senken. Seine Regierung hat im vergangenen Monat eine Reihe von Arbeitsgruppen eingerichtet, die sich auf Regierungsgeschäfte, Immobilien, Technologie und Telekommunikation sowie Einkaufszentren und andere öffentliche Stätten konzentrieren. Ziel ist es, bis Ende September konkrete Vorschläge zu haben. Obwohl es bisher nur wenige konkrete Schritte gab, gab es einige wenige Initiativen:

  • Bis Oktober werden französische Supermarktketten nach der Schließung beleuchtete Ladenschilder ausschalten, und Einzelhandelsflächen werden die Beleuchtung um 30 % reduzieren und die Temperaturen während der Haupteinkaufszeiten auf 17 ° C senken, wenn es eine entsprechende Regierungsrichtlinie gibt.
  • Um ein Beispiel zu geben, sagte das Finanzministerium des Landes, es würde die Heizung nur einschalten, wenn die Bürotemperaturen unter 19 ° C fallen, und nicht kühlen, wenn es nicht heißer als 26 ° C wird.

Italien

Ein neuer Plan zur Senkung des italienischen Verbrauchs könnte bereits nächste Woche auf einer Kabinettssitzung verabschiedet werden. Die Energiepreise sind zu einem zentralen Thema der Kampagne vor den vorgezogenen Wahlen am 25. September geworden, um Premierminister Mario Draghi zu ersetzen. Die Mitte-Links-Partei schlägt Preiskontrollen für Strom vor, was von der rechten Spitzenkandidatin Giorgia Meloni kritisiert wird, die stattdessen eine EU-weite Initiative fordert.

Laut italienischen Medien könnte der Sparplan des Landes Folgendes umfassen:

  • Senkung der Temperaturen und Verkürzung der Heizzeiten in Wohnungen und Büros im Winter, um den Gasverbrauch zum Heizen um mehr als 10 % zu senken
  • Reduzierung der öffentlichen und Ladenbeleuchtung in der Nacht
  • Verlängern Sie die Lebensdauer von Kohlekraftwerken, um den Gasverbrauch für die Stromerzeugung zu reduzieren
  • Werksstillstände mögen Teil des Plans sein, aber mehrere energieintensive Industrien schränken bereits den Betrieb wegen steigender Kosten ein

Spanien

In einem seltenen Schritt, um einen niedrigeren Verbrauch gesetzlich vorzuschreiben, verabschiedete der spanische Gesetzgeber am Donnerstag Regeln, die Anfang August per Dekret eingeführt wurden. Die Schritte umfassen:

  • Begrenzung der Klimaanlage auf 27 °C in öffentlichen Gebäuden und den meisten Unternehmen sowie in Flughäfen und Bahnhöfen
  • Heizung im Winter auf höchstens 19 °C einstellen, Ausnahmen sind Hotelzimmer, Restaurantküchen, Friseursalons, Fitnessstudios, Schulen und Krankenhäuser
  • Verbot der nächtlichen Beleuchtung von Denkmälern und Schaufenstern
  • Ladentüren müssen geschlossen sein, wenn Heiz- oder Kühlsysteme eingeschaltet sind

Schweiz

Im Einklang mit dem EU-Ziel wird die Schweiz Haushalte und Unternehmen auffordern, aber nicht zwingen, den Gasverbrauch von Oktober bis März um 15% zu senken, indem sie Maßnahmen wie die Senkung der Heiztemperaturen in Innenräumen ergreift. Dasselbe Ziel setzt sich die Regierung für ihre eigene Verwaltung, um mit „gutem Beispiel“ voranzugehen.

Wenn der freiwillige Ansatz nicht funktioniert, berät die Regierung über obligatorische Maßnahmen, darunter die Zwangsumstellung gasbetriebener Industrieanlagen auf Öl und Lieferkürzungen für den öffentlichen Sektor. Die Schweiz sieht vorerst eine Befreiung der Privathaushalte von jeglicher Rationierungspflicht vor.

Finnland

Die Regierung von Premierministerin Sanna Marin kündigte eine Kampagne an, die Verbraucher und Haushalte sowie Unternehmen und Organisationen dazu auffordert, den Verbrauch zu reduzieren, und an der 75 % der Bürger teilnehmen sollen. Die gemeinsame Kampagne des Wirtschaftsministeriums und anderer Organisationen wurde am Donnerstag angekündigt und hat das langfristige Ziel, den Energieverbrauch dauerhaft zu senken. Die Kampagne wird offiziell im Oktober starten und vorschlagen:

  • Senken der Innentemperaturen
  • Erhöhung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und für langsamer fahrende Autofahrer
  • kürzer duschen
  • Reduzieren Sie die Zeit, die Sie mit digitalen Geräten verbringen

Schweden

Die Regierung von Premierministerin Magdalena Andersson hofft, etwa 5,8 Milliarden US-Dollar an sogenannten Engpasseinnahmen verwenden zu können, um Haushalte und Unternehmen zu entschädigen, und die schwedische Energieagentur hat verschiedene Tipps vorgestellt, um den Energieverbrauch in Privathaushalten zu senken, darunter:

  • Dämmen von Dachböden und Fassaden, wobei die Regierung eine Steuererstattung für die damit verbundenen Arbeitskosten anbietet
  • Umstellung auf effizientere Wasserhähne
  • Abdichten, Renovieren oder Ersetzen von Fenstern und Außentüren
  • Heizungsanlagen mit einer Wärmepumpe ergänzen

Dänemark

Die Regierung von Ministerpräsidentin Mette Frederiksen hat keine konkreten Reduzierungsziele festgelegt, die über das bereits erreichte EU-Ziel einer Reduzierung des Gasverbrauchs um 15 % hinausgehen. Die Behörden haben eine Reihe von Empfehlungen gegeben, denen die Dänen folgen sollten, darunter:

  • Heizungsanlagen im Sommer abschalten
  • Durch die Verkürzung der täglichen heißen Duschen auf fünf Minuten von 15 Minuten spart ein durchschnittlicher Haushalt etwa 700 US-Dollar pro Jahr
  • Durch die Verwendung einer Wäscheleine anstelle eines Wäschetrockners sparen Haushalte jährlich etwa 350 US-Dollar
  • Betreiben Sie Haushaltsgeräte wie Geschirrspüler nachts, um von günstigeren Strompreisen außerhalb der Spitzenzeiten zu profitieren

Die Niederlande

Die niederländische Regierung führt keine Maßnahmen speziell für diesen Winter durch, und das staatliche Gasunternehmen hat angekündigt, dass das Land für diesen Winter über genügend Vorräte verfügen wird. Aber das „Jetzt Energie sparen!“ Die Kampagne ermutigt die Menschen, ihr Zuhause effizienter zu gestalten, indem sie Wärmepumpen, Lüftungen mit Wärmerückgewinnungsfunktion, solare Warmwasserbereitung und eine bessere Isolierung von Dächern, Böden und Fenstern einsetzen.

Österreich

Wien hat zugesagt, einige Kosten zu sparen, indem es den Beginn der Winterbeleuchtung für Weihnachtsmärkte verzögert, während Skizentren das Angebot auch reduzieren könnten, indem sie weniger künstlichen Schnee sprengen und den Nachtbetrieb einschränken. Die nationale Regierung muss noch verbindliche Maßnahmen verhängen, da das Land auf dem richtigen Weg ist, eines der größten Gasspeichernetze des Kontinents zu 80 % seiner Kapazität zu füllen.

Griechenland

Die Regierung von Premierminister Kyriakos Mitsotakis kündigte im Juni Maßnahmen an, um den Energieverbrauch des öffentlichen Sektors in naher Zukunft um 10 % und bis zum Ende des Jahrzehnts um 30 % zu senken. Die Behörden werden Organisationen, die Energie sparen, finanzielle Anreize bieten und auch ein digitales System zur Überwachung des Verbrauchs schaffen. Zu den Messungen gehören:

  • Temperaturregelung in Gebäuden
  • Licht und Computer ausschalten
  • Änderungen an der Straßenbeleuchtung

Irland

Irland ist vom EU-Ziel ausgenommen, weil es den größten Teil seines Gases aus dem Vereinigten Königreich bezieht, aber das Land ermutigt die Menschen immer noch, ihren Stromverbrauch in diesem Winter über die Kampagne „Reduzieren Sie Ihren Verbrauch“ zu reduzieren.

©2022 Bloomberg-LP

Leave a Comment

Your email address will not be published.