Anlagestrategie: Rezession kommt, Branchen, in denen man sich jetzt verstecken kann: Ajay Bagga

By | June 6, 2022
Spread the love

„Wir werden eine wirtschaftliche Rezession erleben. In Europa und Großbritannien steht eine Rezession bevor. Russland befindet sich bereits in einer Rezession, Sie werden Einschnitte in der russischen Wirtschaft von 12 % bis 18 % sehen“, sagte Marktexperte Ajai Bagga im Interview mit ETNow.

Für die Zukunft wird es eine entscheidende Woche, weil die RBI-Geldpolitik aus ist, und wir hören, dass die Fortsetzung der Zinserhöhung unmittelbar bevorsteht und es ein Kinderspiel ist, aber da jeder weiß, dass eine Zinserhöhung wahrscheinlich ist , wie viel davon ist schon einkalkuliert?
Es ist sehr schwierig, es auf diese Weise zu faktorisieren. Die Fed hat telegrafiert, wie sie die Zinserhöhungen plant. Die RBI hingegen musste eine überraschende Zinserhöhung vornehmen. Die RBI war also eindeutig hinter der Kurve, und das hat das Vertrauen des Marktes erheblich erschüttert. Nun gehen wir davon aus, dass die Kürzung um 75 bps vom März 2020 zügig herausgenommen werden muss. Dies wird wahrscheinlich in zwei Losen erfolgen – mit einer Erhöhung um 35 Basispunkte oder 50 Basispunkte im Juni, gefolgt vom Rest im August. Das ist bis zu einem gewissen Grad gebacken. Aber wann immer es passiert, gibt es eine hässliche Überraschung, auf die der Markt wartet.

Der zweite Teil ist das EZB-Treffen, das am 10. Juni stattfindet und die quantitative Lockerung (QE) für die EZB endet. Die Erzeugerpreiszahlen liegen bei 37 %, WPI bei 37 % und CPI bei 8,5 %. Diese Art von Zahl ist in einem europäischen Szenario einfach nicht verdaulich. Das EZB-Treffen steht also am Donnerstag an und gleich danach haben wir die Fed am 15. Juni, wo sie den Zinssatz um 50 % anheben werden. Die OIS-Kurven zeigen eine Wahrscheinlichkeit von 99 % für einen Anstieg um 50 Basispunkte im Juni. Das ist mehr oder weniger eingebrannt. Was nicht eingebacken ist, ist, dass die quantitative Straffung (QT) im Juni begonnen hat. Das wird zu einer gewissen Dollar-Knappheit führen. Der Euro-Dollar-Markt zeigt deutlich, dass eine Rezession bevorsteht, und das schon seit sechs Monaten. Es war eine Art Markt von 1987 oder 2001.

Wenn wir das Makrobild sehen, dann hält sich Rohöl über der Marke von 110 $ pro Barrel. Wir sehen eine Art Erholung auf den Märkten, aber mit welcher Art von zukunftsgerichteter Prognose werden Sie uns helfen? Wird es in den Schwellenmärkten weitere Ausverkäufe geben?

Ja auf jeden Fall. Wir werden einen Ausverkauf auf dem Markt sehen. Wir werden eine wirtschaftliche Rezession erleben. In Europa und Großbritannien steht eine Rezession bevor. Russland befindet sich bereits in einer Rezession. Wir werden 12-8 % Kürzungen in der russischen Wirtschaft sehen. Was wir sehen müssen, ist, ob der US-Ingenieur eine sanfte Landung hinbekommt. Das wird ungefähr ein Jahr dauern, es wird dieses Jahr nicht passieren, aber insgesamt ist die Situation düster. Wir werden nicht entkommen können, falls die USA in eine Rezession geraten. Die Frühindikatoren von ECRI zeigen, dass das Wachstum auf ein 91-Wochen-Tief gefallen ist. Es geht in die Kontraktionszone.

Zurück zu Empfehlungsgeschichten



Im kommenden August, September werden wir also einen schwächeren Start in den USA erleben. Wird dies zu einer sanften Kreditvergabe oder einer harten Landung, die zu einer Rezession führt, ist die Frage, über die nachzudenken ist, aber Europa und Großbritannien schlittern gerade in eine Rezession. Im Moment haben die Unternehmen die Preisgestaltung absorbiert. Der WPI in Europa liegt bei 37 % und der CPI liegt möglicherweise nur bei 8,5 %. Im Moment findet die Bewertungskompression statt, jetzt wird die Gewinnkompression zusammen mit der Rezession stattfinden, und dann werden wir einen stärkeren Rückgang des Marktes sehen.

Letzte Woche zwei Sektoren, die aufgrund von Nachrichten aufgefallen sind; zum einen die Autoverkaufsdaten und zum anderen die Zementindustrie und die Nervosität im Hinblick auf den Wettbewerb. Würde einer dieser Sektoren im Moment eine gute Kaufgelegenheit bieten?
Im Moment wird es in der Wirtschaft eine Nachfragezerstörung geben, und die RBI verwendet ein sehr stumpfes Instrument, um die Nachfragezerstörung zu konstruieren. Abgesehen von Basiskonsumgütern müssen wir uns von FMCG und allen anderen Aktien des zyklischen Konsums fernhalten, bis ein gewisses Maß an Klarheit darüber entsteht, wie Indiens Wachstum von den globalen Faktoren beeinflusst wird. Auto kommt als starker Verkaufsdruck weg und die Volumina erholen sich endlich, aber wir haben 2-3 Jahre Nullwachstum erlebt. Wer also überlebt hat, dem geht es gut.

Dasselbe gilt für die Autozubehörteile. Die Ränder wurden komprimiert. Es gab eine gewisse Erleichterung bei den fallenden Metallpreisen und eine gewisse Erleichterung wird sich durchsetzen. Aber es ist nicht der gesamte Überhang, der da war, und die Nachfrage wird eingeschränkt. Natürlich gibt es bei Autos bei einigen Modellen mehrjährige Wartezeiten. Diese Unternehmen werden gut abschneiden, haben aber Margendruck. Es ist nicht so, dass sie auch auf einem sehr guten Laufsteg sind.

Der Zementsektor hat in Bezug auf die Abnahme gelitten. CCI ist eine übliche Sache, die alle zwei bis drei Jahre stattfindet. Was mit der Zementpreisgestaltung passiert, ist das am schlechtesten gehütete Geheimnis der Straße. Aber die große Frage ist, wann die privaten Investitionen zurückkehren werden? In ländlichen Haushalten wird ein großer Teil Zement verbraucht. Jetzt hat die Regierung unter den Awas Yojanas den Bau von ländlichen Haushalten durchgeführt, aber die ländliche Nachfrage hat nicht zugenommen. Die Volumina stagnieren also.

Wir haben gesehen, wie sich ein großer internationaler Spieler an einen einheimischen Spieler verkauft hat. Gibt es Fragezeichen und der größte Spieler kommt herein und kündigt mehr Kapazitätsaufbau an, senkt das die Prognose für alle. Es macht die Marge für die gesamte Branche negativ. Ich würde sagen, dass Sie bei Zement jetzt eine abwartende Politik verfolgen. Bei FMCG herrscht bis zu einem gewissen Grad Klarheit, obwohl sie den Kostendruck auf landwirtschaftliche Rohstoffe sowie die internationalen Rohstoffe haben, aber mehr aus der Defensive herausholen. Wir mögen Pharma aus verschiedenen Gründen nicht. In der indischen Pharmabranche gibt es kein reines Spiel, in dem man sich verstecken kann. Ansonsten ist das Gesundheitswesen ein weiterer Bereich, in den man gehen kann.

Die Banken haben sehr gute Ergebnisse erzielt, aber die Banken kämpfen und sie werden kämpfen, bis die RBI mit dem unverblümten Instrument der Zinserhöhung fertig ist. Banken wären also ein Ort, an dem man sich verstecken könnte, vielleicht sehen Sie, nachdem zwei Zinsen passiert sind, dass mehr Geld zu den Banken zurückkommt.

Was halten Sie von einigen dieser kleineren Unternehmen wie Immobilien und Textilien, die auf großes Kaufinteresse gestoßen sind? Würden Sie vorschlagen, sich auch diese Sektoren ernsthaft anzuschauen?
Der Anlauf ist erfolgt. Mit beiden haben wir gutes Geld verdient. Im Immobilienbereich wird es normalerweise bei steigenden Zinssätzen zu einigen Einschränkungen kommen und ihre Inputkosten steigen, aber es ist eine Zykluswende nach fast acht bis neun Jahren, in der wir gute Zahlen im Immobilienbereich sehen, aber ich denke, dass die Bestände bereits die Realität vor Ort widerspiegeln. Im Textilbereich kommt der Druck auf die Input-Kosten, und während die Verlangsamung in Europa eintritt, könnte man sehen, dass eine gewisse Anzahl von Aufträgen nachlässt. Indiens Warenexporte werden in Mitleidenschaft gezogen, wenn die globale Rezession einsetzt. Wir werden sehen, dass unsere Warenexporte unter Druck geraten, und deshalb würde ich sagen, gehen Sie jetzt nicht in die Textilindustrie. Wir hatten einen guten Lauf. Wir haben Geld verdient und jetzt ist es nicht an der Zeit einzusteigen.

(Haftungsausschluss: Empfehlungen, Vorschläge, Ansichten und Meinungen der Experten sind ihre eigenen. Diese repräsentieren nicht die Ansichten von Economic Times)

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.