Aktien-Futures fallen nach dem schlechtesten Tag für Dow, Nasdaq seit 2020

By | May 6, 2022
Spread the love

NACH ZAHLEN

Die US-Aktien-Futures wurden am Freitag nach dem starken Arbeitsmarktbericht der Regierung positiv und dann wieder negativ. Die 10-jährige Treasury-Rendite stieg am Freitag höher und übertraf den Anstieg am Donnerstag auf über 3,1 %, ein Hoch bis November 2018. Steigende Anleiherenditen lösten am Donnerstag einen Einbruch an den Aktienmärkten aus, der die starke Erholungsrallye der Federal Reserve vom Vortag und noch mehr zunichte machte. (CNBC)

* Leon Cooperman sieht, dass die Aktien noch niedriger werden, bleibt ein Verkäufer „auf Stärke“ (CNBC Pro)

Der Dow verlor 1.063 Punkte oder 3,1 % aufgrund von Bedenken, dass der Straffungszyklus der Fed zur Verlangsamung der Wirtschaft die Inflation nicht unter Kontrolle bekommen wird. Der technologielastige Nasdaq fiel um fast 5 % auf den niedrigsten Schlussstand seit November 2020. Beide Rückgänge brachen dreitägige Gewinnsträhnen und waren die schlimmsten Eintagesrückgänge seit 2020. Der S&P 500 fiel um fast 3,6 % auf seinen zweitschlechtesten Stand Tag des Jahres. (CNBC)

* Technologieunternehmen haben im ersten Quartal Verluste in Höhe von über 17 Milliarden US-Dollar bei Aktieninvestitionen erzielt (CNBC).

Das Arbeitsministerium berichtete am Freitagmorgen, dass im April mehr als erwartet 428.000 Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft in der US-Wirtschaft geschaffen wurden. Die Arbeitslosenquote blieb im vergangenen Monat stabil bei 3,6 %. Ein leichter Rückgang war erwartet worden. Die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen im April um etwas weniger als erwartet um 0,3 % im Monatsvergleich und entsprachen den Schätzungen mit einem Zuwachs von 5,5 % im Jahresvergleich. (CNBC)

Die US-Ölpreise stiegen am Freitag um etwa 1,5 % auf rund 110 $ pro Barrel und schüttelten die Sorgen über das globale Wirtschaftswachstum ab, da die vorgeschlagenen Sanktionen der Europäischen Union gegen russisches Öl die Aussicht auf ein knapperes Angebot aufkommen ließen. Das Rohöl West Texas Intermediate, die amerikanische Benchmark, und die globale Benchmark für Brent-Rohöl waren beide auf dem Weg zu zweiten Wochengewinnen in Folge. (Reuters)

Bitcoin fiel am Freitag, einen Tag nach dem Sturzflug der Wall Street, unter 36.000 $. Die größte Kryptowährung der Welt, die von Befürwortern als Inflationsschutz angepriesen wird, blieb mit der Nasdaq korreliert und fiel oder stieg parallel zu den Technologieaktien. Bitcoin ist von seinem Allzeithoch von mehr als 68.000 $ im November um fast 50 % gefallen. (CNBC)

HEUTE IN DEN NACHRICHTEN

Die FDA hat beschlossen, die Verwendung des Covid-Impfstoffs von Johnson & Johnson für Erwachsene aufgrund des Risikos eines seltenen Blutgerinnungssyndroms einzuschränken. Der Impfstoff von J&J ist einer der drei, die für die Verwendung in den Vereinigten Staaten zugelassen sind. Die FDA sagte am Donnerstag, dass der J & J-Schuss in Fällen verabreicht werden kann, in denen Pfizer- oder Moderna-Covid-Impfstoffe nicht verfügbar sind oder wenn eine Person die anderen Schüsse nicht erhalten möchte. (Reuters)

* Chinas Xi fordert die Beamten auf, diejenigen „entschlossen zu bekämpfen“, die Null-Covid in Frage stellen (CNBC)

Die Aktien von Under Armour (UAA) fielen im Premarket am Freitag um mehr als 15 %, kurz nachdem der Sneaker- und Bekleidungshersteller einen enttäuschenden Ausblick für das Geschäftsjahr 2023 veröffentlicht hatte Straßenschätzungen. Globale Herausforderungen in der Lieferkette und eine weitere Runde von Covid-Lockdowns in China belasteten die Nachfrage. (CNBC)

* Best Buy, bekannt für den Verkauf von Fernsehern und Smartphones, expandiert in Beauty-Gadgets und Terrassenmöbel (CNBC)
* Eiscreme-Gefrierschränke sollen im Prozess von Ben & Jerry’s Besitzer (CNBC) „aufgewärmt“ werden

Bausch + Lomb bezifferte seinen Börsengang am Donnerstag auf 18 US-Dollar pro Aktie und blieb damit hinter den Erwartungen zurück, da es das erste große Unternehmen seit Monaten war, das versuchte, an einem turbulenten Aktienmarkt an die Börse zu gehen. Bausch Health Cos., die Muttergesellschaft, sammelte 630 Millionen US-Dollar im Rahmen des Angebots. (WSJ)

Boeing (BA) wird seinen Hauptsitz von Chicago nach Virginia verlegen, da der krisengeplagte US-Flugzeughersteller daran arbeitet, die Beziehungen zu Kunden, Bundesbehörden und Gesetzgebern zu reparieren. Der Umzug nach Arlington, jenseits des Potomac River von Washington, DC, beinhaltet Pläne von Boeing, ein Forschungs- und Technologiezentrum in der Region zu entwickeln. (Reuters)

* JetBlue Airways steht vor einem Scheideweg, nachdem Spirit sein Übernahmeangebot abgelehnt hat (CNBC)

Präsident Joe Biden wird am Freitag auf einer Veranstaltung in Ohio bekannt geben, dass fünf große US-Hersteller, GE Aviation, Honeywell, Lockheed Martin, Raytheon und Siemens Energy, Zusagen gemacht haben, ihre Abhängigkeit von kleinen und mittleren amerikanischen Firmen für den 3D-Druck zu stärken. (AP)

AKTIEN ZU BEOBACHTEN

Cigna (CI) meldete einen bereinigten Quartalsgewinn von 6,01 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit einer Konsensschätzung von 5,18 US-Dollar, und der Umsatz lag ebenfalls über den Prognosen der Analysten. Die Ergebnisse von Cigna wurden unter anderem durch das starke Wachstum im Apothekenleistungsmanagementgeschäft angekurbelt.

DraftKings (DKNG) legte nach seinen Quartalsergebnissen vorbörslich um 9,8 % zu. Das Sportwettenunternehmen meldete für das Quartal einen Verlust, aber die Einnahmen waren besser als erwartet, da die Zahl der monatlich zahlenden Einzelkunden und die durchschnittlichen Einnahmen pro Kunde zunahmen. DraftKings hob auch seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr an.

Shake Shack (SHAK) fiel im vorbörslichen Handel um 2,8 %, trotz eines geringer als erwarteten Quartalsverlusts und Einnahmen, die die Prognosen der Wall Street übertrafen. Die Restaurantkette gab einen leichter als erwarteten Ausblick ab, da sie mit steigenden Kosten für Rindfleisch, Hühnchen und andere Rohstoffe zu kämpfen hat.

Block (SQ) stieg vorbörslich um 5 %, trotz fehlender Analystenschätzungen bei Gewinn und Umsatz. Die Betriebsergebnisse des Fintech-Unternehmens übertrafen die Prognosen, und es gab an, keine Verschlechterung der Verbraucherausgaben festgestellt zu haben.

Virgin Galactic (SPCE) rutschte im vorbörslichen Handel um 4,9 % ab, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, den Start seines kommerziellen Raumflugdienstes bis zum ersten Quartal 2023 zu verschieben, und dafür Arbeits- und Lieferkettenprobleme verantwortlich machte. Analysten sind auch besorgt über den Cash-Burn von Virgin Galactic.

DoorDash (DASH) verzeichnete einen unerwartet hohen Quartalsverlust, aber die Einnahmen des Essenslieferdienstes übertrafen die Schätzungen der Analysten, wobei die Gesamtbestellungen zum ersten Mal die 400-Millionen-Marke überstiegen. Die Aktie stieg vorbörslich um 6 %.

Peloton (PTON) prüft laut The Wall Street Journal den Verkauf einer beträchtlichen Minderheitsbeteiligung an dem Fitnessgerätehersteller. Der diskutierte Anteil soll bei etwa 15 % bis 20 % liegen, obwohl es keine Garantie dafür gibt, dass ein Geschäft abgeschlossen wird. Peloton fiel im vorbörslichen Handel um 1,8 %.

Die Zillow Group (ZG) stürzte vorbörslich um 13,9 % ab, nachdem sie eine schwächer als erwartet ausgefallene Prognose abgegeben hatte und sich auf ein unsicheres Immobilienumfeld berief. Der Immobilien-Website-Betreiber meldete für sein letztes Quartal einen besser als erwarteten Gewinn und Umsatz.

Live Nation (LYV), Muttergesellschaft von Ticketmaster und anderen Unterhaltungsunternehmen, meldete für das letzte Quartal einen geringer als erwarteten Verlust, mit starker Nachfrage von Kunden und Werbetreibenden. Live Nation legte im Premarket um 2,2 % zu.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.