12 Dinge, auf die Immobilienmakler bei der Rekrutierung achten sollten

By | June 6, 2022
Spread the love

Es kann für Makler aufregend und schmeichelhaft sein, von einem neuen Maklerunternehmen umworben zu werden, wenn sie nach einer beruflichen Veränderung suchen.

Aber es ist auch wichtig, dass Agenten während des gesamten Prozesses besonnen bleiben und sich nicht leicht durch glänzende Gegenstände von ihren beruflichen Zielen ablenken lassen.

Hier ist, was einige Agenten zu sagen haben, die kürzlich strategische Schritte unternommen haben, um den Preis im Auge zu behalten, wenn es darum geht, Verträge mit einem neuen Makler auszuhandeln.

Ausrichtung auf lang- und kurzfristige Ziele

Mallory Bogard | Serhant.

Mallory Bogard vom Bogard New York Team bei Serhant erwägt einen Wechsel zu einem neuen Maklerunternehmen. sagte Inman, dass Agenten zuerst überlegen müssen, was ihre Ziele sind und wie ein neues Brokerage helfen kann, diese Ziele zu unterstützen. Wenn Ihre Ziele nicht mit der Geschäftstätigkeit Ihres potenziellen neuen Maklers übereinstimmen, warum sollten Sie dann umziehen?

„Wo könnte Ihnen ein neuer Makler wirklich bei Ihren Defiziten helfen? Wo können sie Orientierung bieten?“ sagte Bogard. „Denn nachdem sich der Staub gelegt hat, wenn Sie Ihre Toolbox nicht verwenden, um Ihr Geschäft auszubauen, wofür bewegen Sie sich dann?“

Attraktive Splits sind nicht alles, aber erwähnenswert

Agenten, mit denen Inman sprach, sagten, dass es wichtig sei, sich anzugewöhnen, bei jedem neuen Vertrag das Kleingedruckte zu lesen, insbesondere wenn es darum gehe, wie Provisionen für laufende Geschäfte aufgeteilt werden könnten, wenn ein Agent zum neuen Maklerunternehmen übergehe.

„Ich empfehle jedem, der die Änderung vornimmt, dringend, seine Verträge zu lesen“, sagte Bogard. „Wir haben mit anderen Leuten gesprochen, die Schritte unternommen und irgendwie unterschätzt haben, was sie für die verbleibenden Deals mit nach Hause nehmen würden.“

Bogard fügte jedoch hinzu, dass Splits ein weniger wichtiger Faktor seien als einige andere, einschließlich der Frage, wie sehr ein neues Brokerage die Ziele und die Entwicklung eines Maklers für die Zukunft unterstützen könne.

Anfangsdatum

Bei der Vorbereitung auf den Übergang sollten Agenten auch den Beginn ihres neuen Vertrags gut planen. Agenten könnten in dieser Zeit eine Geschäftsflaute erleben, da sich ihr Umfeld an ihre neue Zugehörigkeit anpasst und sie selbst angepasst werden (oder wenn einige ihrer ehemaligen Kunden von ihrem vorherigen Unternehmen übernommen werden). Planen Sie daher einen guten Zeitpunkt für diesen Übergang ein – in der Regel bevor der Frühlingsmarkt in vollem Gange ist – hilfreich sein.

„Sie werden bei einem neuen Maklerunternehmen gegründet und etabliert, Sie bauen Ihre Grundlage auf, Sie lernen all die neuen Systeme kennen, und es ist einfach so, dass es ein wenig Zeit in Anspruch nimmt“, sagte Bogard.

Chris Pollinger von RE Luxe Leaders in Sarasota, Florida, sagte Inman, dass Agenten auf eine Geschäftsflaute von drei bis neun Monaten Finanzierung vorbereitet sein sollten, je nach Größe ihres Unternehmens, also sollten sie etwas Geld auf Lager haben nach vorne.

„Je größer sie sind, desto mehr verlieren sie, daher würde ich Agenten nicht leichtfertig empfehlen, Makler zu wechseln“, sagte er.

Wettbewerbsverbote

Chris Pollinger | RE Luxury Leaders

„Ich wäre bei den meisten Verträgen sehr vorsichtig“, sagte Pollinger. „Wenn jemand versucht, Sie für eine gewisse Zeit einzusperren, würde ich fragen, warum, und es müsste auf jeden Fall ausgeglichen werden [by other benefits.]”

Pollinger fügte hinzu, dass insbesondere Wettbewerbsverbote große Warnsignale für ihn auslösten und auch etwas sein sollten, nach dem andere Agenten Ausschau halten sollten, in welcher Form auch immer.

„Wenn ein Vertrag mit einem Zeitrahmen etwas mit einem Wettbewerbsverbot enthält, wäre das für mich ein Warnsignal“, sagte er.

Was passiert, wenn Sie gehen

Wenn Sie gerade erst in einem neuen Unternehmen anfangen, kann es schwer vorstellbar sein, es jemals verlassen zu wollen. Aber die Agenten müssen diese Möglichkeit vorausplanen und überlegen, wie die Abflugbedingungen in der Zukunft aussehen würden.

Abby Palanca | Serhant.

„Darfst du dein Geschäftsbuch mitnehmen, wenn du gehst?“ Abby Palanca vom Abby Palanca Team bei Serhant. in New York wies Inman darauf hin. „Wenn Sie ein neuer Agent sind, denken Sie vielleicht nicht darüber nach, weil Sie kein Geschäftsbuch haben, also ist es nicht unglaublich wichtig für Sie und Sie denken nur an den unmittelbaren Dollar. Aber dieses Mal [when Palanca and her team moved from Compass to Serhant. in January]das war mir unglaublich wichtig.“

Justin Ziegler vom Common Ground Real Estate Team bei Coldwell Banker in Atlanta (der kürzlich von Keller Williams gewechselt ist) sagte Inman, dass Agenten besonders nach solchen Szenarien Ausschau halten sollten, wenn sie einem Team beitreten, das in der Regel Richtlinien darüber hat, ob oder nicht, das Team kann das Marketing für die Kunden eines Agenten fortsetzen, nachdem sie gegangen sind, oder wer den Kunden in Zukunft behalten darf.

„Diese Verträge sind auch so etwas wie ein Ehevertrag“, sagte Ziegler. “Sie sagen dir, was passieren wird, wenn du dich scheiden lässt.”

Gebühren, die sich summieren

Bernice Roß

Maklerfirmen, die mit hohen Agentensplits werben oder die anscheinend links und rechts rekrutieren, sind einen genaueren Blick wert, bevor Sie sich anmelden. Die Angebote, die sie anbieten, werden in der Regel später durch verschiedene Gebühren getrübt, die sich schnell summieren können, einschließlich Zugehörigkeits-, Schreibtisch- und/oder Werbegebühren.

Eine Analyse von Vermittlungsmodellen für Schreibtischgebühren durch Bernice Ross, Mitwirkende bei Inman und Immobiliencoach, zeigte beispielsweise, dass diese Modelle Makler bis zu 36.000 US-Dollar pro Jahr kosten können, obwohl die Vermittlungsgebühren zunächst alle 95:5-Splits betragen können.

“As [agents] versuchen herauszufinden, was sie bei der neuen Brokerage bezahlen werden, und sie schauen sich diese Splits an, sie müssen sich eine gute Vorstellung davon machen, was sie bei der neuen Brokerage ausgeben werden, aber dann auch haben eine wirklich solide Vorstellung davon, was sie sind eigentlich Ausgaben, weil die meisten Makler … wir lieben es, Immobilien zu verkaufen, aber die meisten Makler machen nicht gerne Buchhaltung oder Papierkram“, betonte Ziegler. „Oft gehen wir da rein, ohne genau zu wissen, was diese Zahlen bedeuten.“

Chancen für Unternehmensbeteiligungen

Makler wie Compass und eXp haben in den letzten Jahren Agentenbeteiligungsprogramme als leistungsstarkes Rekrutierungsinstrument eingesetzt. Die Nutzung der Aktienanlageoptionen Ihres neuen Maklers ist ein Risiko für Makler, das sich auszahlen kann oder nicht, aber etwas, das beim Wechsel zu einem neuen Unternehmen auf jeden Fall ernsthaft in Betracht gezogen werden sollte.

Mike Del Prete

Als sie zum ersten Mal zu Compass wechselte, sagte Palanca, dass sie am meisten von den Splits angezogen wurde, die das Brokerage anbot. Aber im Nachhinein sagte sie, dass sie sich wünschte, sie hätte das Firmenbeteiligungsprogramm stärker in Betracht gezogen, das es Agenten ermöglicht, einen Teil ihrer Provision in Firmenanteile umzuwandeln. „Vielleicht hätte das für mich einen größeren Unterschied machen sollen“, sagte sie.

Eine aktuelle Analyse des Immobilienberaters und Technologieexperten Mike DelPrete argumentierte jedoch, dass es für Compass-Agenten, die früh in das Unternehmen investierten, ein großes Wagnis war, das keine positiven Renditen erbrachte.

„Compass-Aktien sind heute weniger wert als 2019“, schrieb DelPrete im Juli in Inman, „was bedeutet, dass Agenten, die seitdem in das Agent-Equity-Programm investiert haben, Geld für ihre Investition verloren haben (sogar unter Berücksichtigung einer 10-prozentigen Übereinstimmung mit dem Unternehmen). ”

Vertragssprache, die Sie nicht verstehen

Justin Ziegler | Coldwell-Banker

Agenten schreiben und unterschreiben ständig Verträge, aber das bedeutet nicht, dass sie automatisch alles in einem neuen Vertrag verstehen, der ihnen ausgehändigt wird, sagte Ziegler. Wenn Sie etwas nicht vollständig verstehen, fragen Sie einen vertrauenswürdigen Anwalt danach, riet er.

“Ich habe den Leuten schon früher gesagt: ‘Geh zu deinem Schlussanwalt'”, sagte Ziegler. „Es ist nicht unbedingt eine Immobilienfrage, aber lassen Sie sie sich diesen Vertrag ansehen und fragen Sie sie, was dieser Teil des Vertrags bedeutet. Denn ich denke, es gibt eine Menge Dinge, die die Leute einfach irgendwie unterschreiben. Es ist wie bei einem Kredit oder einem Autokauf – man wird gebeten, die Dokumente zu unterschreiben. Meistens will man sein neues Auto einfach nur fahren.“

Bindungen an Partnerunternehmen

Ein wesentlicher Teil des Geschäfts eines jeden Maklers besteht darin, Beziehungen zu seinen Partnern wie Hypothekenmaklern und Titelsachbearbeitern aufzubauen. Nach Jahren des Aufbaus von Beziehungen zu Einzelpersonen, von denen Sie wissen, dass Sie am Wochenende oder abends auf eine schnelle Antwort zählen können, wird ein neues Maklerunternehmen Sie dazu bringen, diese Beziehungen aufzugeben, um stattdessen Geschäfte mit ihren exklusiven Partnern zu tätigen?

„Ich würde auch gerne wissen, wie die Partnerschaften mit Partnerorganisationen wie Titelgesellschaften oder Kreditgebern aussehen“, sagte Ziegler. „Wenn Sie also an einen Ort gehen, an dem es sich vielleicht eher um eine ermäßigte Maklergebühr handelt oder sie Ihnen eine große Karotte anbieten, ist das mit einer Bedingung verbunden? Wie, Sie sollten diesen Kreditgeber verwenden? Oder möchten wir, dass Sie mit dieser Titelfirma abschließen? Oder möchten wir, dass Sie diese Hausgarantien mit all Ihren Neukäufen verkaufen?“

Von einem Personalvermittler und nicht vom Makler angeworben werden

Personalvermittler (wie Makler) sind professionelle Verkäufer, und ein Immobilienmakler sollte nie vergessen, dass er sein Geld damit verdient, dass er Menschen dazu bringt, Stellenangebote anzunehmen.

„Ich möchte die Person treffen, mit der ich eigentlich sprechen werde, wenn ich ein Problem mit einer Datei oder einer schwierigen Transaktion habe.“ Pollinger betonte. „Und sind sie verfügbar? … [Recruiters] sind doch nur reinrassige Verkäufer, oder? Sie neigen also dazu, ziemlich zu übertreiben, die erstaunlichen Dinge hervorzuheben, die es für sie bedeutet, ohne unbedingt darüber nachzudenken, ob es wirklich im besten Interesse der anderen Person ist.“

Kultur

Da die Branche immer kooperativer und teamorientierter wird, wird es immer wichtiger, eine Maklerkultur zu finden, die zu den eigenen Werten eines einzelnen Maklers passt, sagte Palanca.

„Wer sind die Leute, mit denen Sie arbeiten?“ Sie sagte. „Wie werden sie Ihnen helfen, Ihr Geschäft auszubauen? Glauben Sie, dass Sie hier lernen, hier wachsen werden? Ich denke, das sollten Agenten wirklich berücksichtigen.“

Vergessen Sie baumelnde Karotten; Fokus auf den nicht-monetären Wert

Wenn ein Makler vor Agenten auf auffällige Anreize wie große Anmeldeboni verzichtet, besteht die Möglichkeit, dass ein Makler dieses Geld in der einen oder anderen Form an den Makler zurückzahlt. Lassen Sie sich also nicht täuschen, sagten Branchenexperten zu Inman.

Julia Del Santo | Dudum Immobiliengruppe

Als Compass beispielsweise ursprünglich in Nordkalifornien eintrat, schlugen sie mit ihren attraktiven Anreizen, die viele Agenten anzogen, Wellen. Aber als Compass-Verträge ausliefen, beschlossen einige Agenten und Teams, sich woanders umzusehen.

„Die Leute rekrutierten und sie schrieben große Marketing-Dollars, und sie gaben Aufteilungen, die keinen Sinn ergaben“, sagte Julie Del Santo von der Dudum Real Estate Group in der East Bay Area gegenüber Inman im November über weitere bevorstehende Vertragsabläufe von Compass. „Das ist großartig, aber schau, wo sie jetzt sind. Es ist wie goldene Handschellen. Also jetzt [the agents] freigegeben werden, und es wird nicht viel Aufbewahrung geben.“

Bogard sagte, dass sie und ihr Mann sich am meisten zu Serhant hingezogen fühlten. wegen des Potenzials der Digital-First-Vermittlung, die digitale Präsenz ihres Teams auszubauen – nicht wegen irgendwelcher finanzieller Anreize.

„Wenn sich jemand Angebote anderer Maklerunternehmen ansieht, denke ich, dass das Wichtigste immer der Mehrwert sein sollte, den sie hinzufügen, der kein Geldangebot ist“, sagte sie.

E-Mail an Lillian Dickerson

Leave a Reply

Your email address will not be published.